© Die Olsenbande kommt nach Potsdam, Foto: PMSG Ina Kubitza

Der bestimmt nicht letzte Streich der Olsenbandenfans – Die Rettung des Bahnstellwerkes „Det Gule Palæ“

Veröffentlicht am 25. Januar 2019 | Ina Kubitza

Ein Bahnstellwerk als nationales Kulturgut

4. Oktober 2014: Das Bahnstellwerk am Kopenhagener Güterbahnhof soll abgerissen werden. Für die meisten ist es eine kleine Notiz am Rande, doch ein Schock für Olsenbandenfan Igor. Denn dieses Stellwerk ist Schauplatz eines großartigen Streiches der drei Kleinganoven Egon, Benny und Kjeld. Im Film „Die Olsenbande stellt die Weichen“ zelebrieren die beiden Bahnwärter Brodersen und Godtfredsen in eben jenem Stellwerk nichts Böses ahnend ihre Kaffeepause, während die Olsenbande einen Zug auf ein falsches Gleis leitet und sich die darin transportierten Goldbarren ergaunert.

Bahnstellwerk Det Gule Palea

Bahnstellwerk Det Gule Palea

Umgehend schließt er sich mit anderen Olsenbandenfans zusammen. Einige von ihnen befinden sich – Ironie des Schicksals – gerade auf einer Messe für Modellbauliebhaber und präsentieren ihre Eisenbahnmodelle von eben jenem Stellwerk aus dem Olsenbanden-Film.

Und wie Egon haben sie einen mächtig gewaltigen Plan: Drei Tage später reisen sie nach Kopenhagen und besichtigen das Stellwerk vor Ort. Sie kontaktieren die dänische Staatsbahn und auch die Denkmalbehörde. Schließlich hatte sie das Stellwerk im Jahre 2007 als nationales Kulturgut erklärt. Im größten Boulevardblatt Dänemarks erscheint ein Artikel über den drohenden Abriss. „Benny“ und „Børge“ sichern ihre Unterstützung zu. Daraufhin setzt die Bahn die Abrisspläne aus. Ein Jahr Zeit gibt sie den Fans, um die Finanzierung für die Rettung zu sichern und einen neuen Standort zu finden. Der große Coup kann starten…

Rettungsaktion Bahnstellwerk des Olsenbandenfansclubss

Rettungsaktion Bahnstellwerk des Olsenbandenfansclubs

Die Olsenbande hat Filmgeschichte geschrieben

Manche denken bei der Olsenbande erst einmal : naja – ganz nett, aber ansonsten eher Klamauk. Doch Die Filmserie ist ein Kunstwerk vom Feinsten mit grandiosen Inszenierungen, subtilen Spitzen gegen die ganz großen Gauner in den international agierenden Banken und Versicherungen und nicht zuletzt eine Hommage an große internationale Filmklassiker.

Die insgesamt 14 Filme um die drei kleinbürgerliche Vorstadtgauner Egon, Benny und Kjeld kommen so ganz anders daher als die Gangsterfilme, die heute vor allem auf viel Action und Spezialeffekte setzen. Mit Egons bis ins kleinste Detail ausgetüftelten Plänen nutzen die drei Ganoven die Absurditäten des politischen und kapitalistischen Wirtschaftssystems, aber auch menschliche Schwächen, um sich ihren Teil von den Reichen und Mächtigen zu holen. Was sie dazu brauchen, sind einfache Alltagsgegenstände wie Kaugummis, ein Stethoskop oder ein selbstgebautes, ferngesteuertes Lego Auto. Am Ende scheitern sie doch immer wieder an dummen Zufällen, was sie aber auch so sympathisch macht. Schließlich hat doch jeder etwas von einem „lausigen Amateur“ in sich.

Die Olsenbandenfans leben die Geschichten weiter

In Dänemark hinterließ die Filmserie zum Teil skurrile Spuren. So trägt die Straße vor dem Kopenhagener Gefängnis, in dem Egon seine Strafen absaß, seinen Namen: Egon Olsen Vej. Eine findige Tresorbaufirma aus Jütland vertreibt seit 2014 „Franz Jäger Berlin“ Tresore, die es vorher gar nicht gab. Der Name war eine reine Erfindung des Regisseurs.

Morten Grunwald "Benny" bei der Eröffnung in Gedser

Morten Grunwald “Benny” bei der Eröffnung in Gedser

Die Olsenbande verkörpert eben ein besonderes Lebensgefühl, das auch die Fans in Deutschland weiterführen. Am Sonntag, den 27. Januar um 17:00 Uhr im Filmmuseum Potsdam zeigt der Olsenbandenfanclub Deutschland seinen Dokumentarfilm über die spektakuläre Rettungsaktion des »Olsenbanden«-Bahnstellwerks und den Wiederaufbau am neuen Standort im Eisenbahnmuseum Gedser. Paul Wenzel und Steffen Paatz vom Olsenbandenfanclub sind live dabei und berichten über ihren mächtig gewaltigen „Coup“, der von der Olsenbande selbst hätte sein können.

Im Anschluss läuft der Film „Die Olsenbande stellt die Weichen“, in dem genau dieses Stellwerk im Original zu sehen ist.