© Barbara Plate, Filmmuseum Potsdam

Potsdamer Filmorte entdecken

Veröffentlicht am 15. Januar 2018 | Claudia Kumke

Potsdam und der Film – eine Liebesgeschichte, die schon seit 1911 währt.

Im November 1911 begann die regionale Filmproduktion im heutigen Potsdam-Babelsberg, damals noch Nowawes/Neubabelsberg. Im Februar 1912 wurde dort der erste Film gedreht. 1922 übernahm die größte deutsche Filmfirma UFA die Geschäfte in Potsdam-Babelsberg. Die UFA produziert noch heute große Hollywood-Filme und beliebte deutsche Serien und bringt den Glamour in unsere Stadt. Wir möchten euch heute mitnehmen zu den Orten, die euch den Film in Potsdam erleben lassen.

Das Filmmuseum Potsdam, im ehemaligen Marstall des alten Stadtschlosses beheimatet, befasst sich mit zeitgenössischem Film, aber erinnert auch in retrospektiven Ausstellungen und Filmvorführungen an die Hoch-Zeit des Films in Potsdam. Die Dauerausstellung „Traumfabrik – 100 Jahre Film in Babelsberg“ lockt mit vielen Exponaten, bewegter Geschichte und bekannten Gesichtern jeden Filmfan nach Potsdam. Die Kooperation mit dem Museum Barberini zur momentanen Ausstellung „Hinter der Maske. Künstler in der DDR“ (29. Oktober 2017 bis 4. Februar 2018) ergänzt die Ausstellung um eine Reihe von filmischen Arbeiten unter anderem von Jürgen Böttcher (Strawalde), Konrad Wolf, Lutz Dammbeck, A.R. Penck, Cornelia Schleime und Gabriele Stötzer. Bei Vorlage einer Eintrittskarte des Museum Barberini oder der Filmvorführungen im Filmmuseum erhaltet ihr wechselseitig ermäßigten Eintritt. Filmmuseum Potsdam, Breite Str. 1A, 14467 Potsdam.

Für Familien mit Kindern oder Schulklassen ist ein Besuch im Filmpark Babelsberg absolut lohnenswert. Potsdams beliebteste Attraktion zeigt euch bekannte Kulissen, Stunt-Shows und Einblicke in das lebendige Filmgeschehen. Ihr könnt Filmtieren bei der Arbeit zugucken oder im interaktiven 4D-Actionkino den Atem geraubt bekommen. Klingt toll, oder? Regelmäßige GZSZ-Autogrammstunden und die Besichtigung des GZSZ-Außensets sind genauso beliebt wie die „Fernsehshow“, bei der Groß und Klein erfährt, wie TV-Produktionen funktionieren. Tipp: bis zum 11. Februar 2018 ist die Eisbahn im Filmpark geöffnet. Besuchereingang Filmpark Babelsberg: Großbeerenstraße 200, 14482 Potsdam.

Die Studio Babelsberg Tour ist für alle Film-Nerds unumgänglich. Bei der exklusiven Besucherführung lernt ihr ausgewählte Bereiche von Studio Babelsberg kennen, ob im Requisitenfundus, in den Werkstätten des Kulissenbaus, in der historischen Marlene-Dietrich-Halle oder im legendären Tonkreuz – ihr könnt den erfahrenen Ausstattern und den weltweit besten Filmhandwerkern ein wenig über die Schulter schauen und Einblicke ins „Filmemachen“ aus erster Hand erhalten. Die Studio-Tour wird nur auf Anfrage für Gruppen ab 2 Personen bis max. 15 Personen angeboten, das Mindestalter beträgt 18 Jahre. Buchung unter +49 331 / 721 21 32 oder info@studiobabelsberg.de. Studio Babelsberg, August-Bebel-Straße 26-53 , 14482 Potsdam.

Der geführte Stadtrundgang der Potsdam Marketing und Service GmbH Babelsberg – Filmstars, Villen, Weltgeschichte nimmt euch mit ins berühmte Villenviertel Neubabelsberg. Anekdoten über UFA-Legenden, namhafte Architekten und viele Hintergrundinformation selbst für Filmkenner, machen diesen Rundgang durch Babelsberg zu einem bewegenden Erlebnis. Dauer: 3 Stunden, Termine: Mai bis Oktober , jeden ersten und dritten Sonntag im Monat, Treffpunkt: 11 Uhr S-Bhf.Griebnitzsee, Empfangsseite Wasserseite, Preis: 10 EUR. Buchung: +49 (0)331 27 55 88 99 oder info@potsdamtourismus.de.

Die renommierte Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf bringt stetig neuen Filmnachwuchs hervor, der sich deutschland- und weltweit behaupten kann. Das Festival Sehsüchte ist für jeden Filmfan ein Muss im Terminkalender. Jedes Jahr Ende April treffen sich dann Filmemacher*innen, Filmfans und Branchenexpert*innen, um zu sehen, was den internationalen Nachwuchs bewegt. An der Filmuniversität und auf dem Studiogelände Babelsberg werden die besten Filme junger Filmemacher*innen gezeigt. Die Siegerfilme der verschiedenen Kategorien werden von der Jury ausgewählt und am Ende des Festivals gekürt. Mit seiner einzigartigen Festivalatmosphäre haben sich die Sehsüchte als eine feste Größe in der Kulturlandschaft etabliert.

Als letzten Tipp empfehlen wir euch, bei einem ausgedehnten Spaziergang durch Potsdam die Augen offen zu halten. Dort fallen euch sicher die Außendreh-Filmkulissen zu deutschen und ausländischen Produktionen auf! Ob Polizeiruf, „Keinohrhasen“, „Homeland“ oder „Bridge of Spies“, Potsdams historische Innenstadt eignet sich hervorragend als Filmkulisse. Nicht selten sind Straßenzüge aufgrund von Dreharbeiten gesperrt oder es laufen euch bekannte Gesichter beim Bummeln über den Weg. Stellt euch vor, ihr trinkt gerade einen Kaffee im Holländischen Viertel und Claire Danes sitzt euch gegenüber…! Potsdam lebt und atmet den Film, kommt her und überzeugt euch selbst. Weitere Infos: www.potsdamtourismus.de.