© Spitze Flatowturm, Foto: PMSG

Der Flatowturm im Park Babelsberg

Veröffentlicht am 11. November 2018 | Nadine Redlich

Während man durch den Park Babelsberg flaniert, die bunten Blätter, Kastanien und Eicheln betrachtet tut sich zwischen der Natur auf einem kleinen Berg ein Babelsberger Wahrzeichen auf- der Flatowturm. Es führt mich die geschlängelten Wege entlang, als würde ich mich einem Schloss nähern. Ich komme an, setze mich auf eine Bank aus Stein, die liebevolle Details zieren.

Der Flatowturm – wie aus dem Märchen

 

Der Weg zum Flatowturm

Aufsteig zum Flatowturm durch den Babelsberger Park

Ein Blick um mich herum und ich sehe wunderschön glänzendes Wasser, das Potsdam so fortwährend umgibt. Auf der anderen Seite des Wassers, hinter dem sanften Wellengang am Ufer entdeckt man die roten Flügel des Hans-Otto Theaters. Nun blicke ich von der Bank aus vor mich und habe den perfekten Blick auf einen Turm wie aus dem Märchenbuch. In mitten des Park Babelsberg, auf einem Berg steht er, der Turm der einer Festung gleicht. Der Flatowturm wirkt romantisch und verwunschen. Seine Inspiration fand er im Turm des Eschenheimer Tors aus Frankfurt am Main. Er wurde 1856 erbaut.

 

 

 Architektur des Flatowturms

Zum einen hat man das Gefühl einen mittelalterlichen Turm vor sich zu haben, zum anderen wird man das Gefühl nicht los, dass er etwas Königliches mit sich bringt. Es müssen die Turmspitzen sein. Hoch hinaus über den gelben Ziegeln und auf dem dunklen Dach blitzen goldene Turmspitzen. Sie schließen die vielen runden Dächer ab und in der Mitte des Turms, auf der höchsten Spitze, erstreckt sich ein goldener Adler. Die Flügel weit aufgeschlagen, mit einem Zepter in der Hand und mit einer Krone auf dem Kopf wird deutlich, dass dieses Bauwerk einst das des Kaisers war.  Verschiedene Fenstergrößen und –Formen weisen eine Besonderheit auf. Wenn man also schon dort ist lohnt es sich den Turm von allen Seiten zu betrachten. Ein Balkongeländer schmückt ein paar Fenster.

Umgebung voller Details

Nicht nur der Turm ist sehr beachtlich, auch das Nebengebäude fasziniert. Der Stil der Neugotik, welcher damals sehr beliebt war, lässt es wie eine kleine Kirche wirken was zusammenwirkend ein fantastisches Bild ergibt. Vor dem mächtigen Gebäude befindet sich ein Wassergraben, der sternenförmig angelegt wurde, in dem sich heute allerdings kein Wasser mehr befindet.

Ausblick vom Flatowturm

 

Eingang zum Flatowturm

Wie ein mittelalterliches Märchenschloss wirkt der Eingang

64 Meter erstreckt sich der Turm in die Höhe und so lässt sich erahnen welch schönes Bild sich bietet, wenn man seine Treppen erklimmen würde und ein Blick aus den Fenstern wagt. Doch welch Schönheit einen tatsächlich erwartet wenn man den Turm betritt ist jenseits aller Vorstellungen. Denn mit jeder Etage die man erzwingt, tun sich neue Sichtachsen auf- vom Belvedere auf dem Pfingstberg bis zur Kuppel des Marmorpalais im Neuen Garten.  Ein einzigartiges und unverwechselbares Panoramabild lässt sich sehen. Wer einen perfekten Eindruck gewinnen möchte und sich einen Überblick über Potsdams vollkommener Schönheit machen möchte, der sollte sich zum Flatowturm leiten lassen.

 

Sommerresidenz oder Abstellkammer?

Auf der Spitze des Flatowturm trohnt ein AdlerFür Kaiser Wilhelm  I. und seine Ehegattin war der Turm mit seinem einzigartigen Ausblick die Aufbewahrungsstätte für die Objekte ihrer Sammelleidenschaft. Beide waren leidenschaftliche Kunst- und Geschichtssammler. Auch wenn ihre Sammelstücke durchaus wertvoll waren, hätte der Flatowturm aufgrund seiner Besonderheit eine höhere Wertschätzung verdient. Trotz dessen lässt das Innere des Bauwerks einen nostalgisch werden, denn es gibt teilweise noch original ausgestattete Räume zu bewundern.

Flatowturm besuchen

Der Flatowturm im Park Babelsberg öffnet noch bis Ende Oktober jedes Wochenende von 10:00 bis 17:30 seine Türen, um einen Blick über Potsdam werfen zu können. Für 4€ für Erwachsene und 3€ ermäßigt lässt sich ein Bild für die ewige Erinnerung einfangen. Hier wird das träumerische Denken angeregt, denn: Potsdam ist die Insel großer Gedanken.

 

Flatowturm im Park Babelsberg

Der Flatowturm im Park Babelsberg wurde von 1853 bis 1856 nach Plänen von Johann Heinrich Strack in Anlehnung an den mittelalterlichen Turm des Eschenheimer Tors in Frankfurt am Main erbaut. Kaiser…

Schloss und Park Babelsberg – Das Areal der großen Bauherren

Peter Joseph Lenné und Karl Friedrich Schinkel gaben auch hier ihr Bestes, um aus dem Schloss und Park Babelsberg – seit 1871 Sommerresidenz von Kaiser Wilhelm I. – einen eindrucksvollen…

Café und Eventlocation “Kleines Schloss” im Park Babelsberg

Das 1842 im Babelsberger Park als “einfaches Gartenhaus” für Kronprinz Friedrich Wilhelm gebaute Schlösschen verdankt seinen Reiz nicht nur der zauberhaften Lage am Ufer des Tiefen Sees.…