Ausstellung “Schicksal Treuhand – Treuhand Schicksale”

  • Ausstellung “Schicksal Treuhand – Treuhand Schicksale” © Ausstellung_Schicksal Treuhand - Treuhand Schicksale, Foto: Rosa-Luxemburg-Stiftung

Die Treuhandpolitik brach 1990 wie ein Schicksalsschlag über die Ostdeutschen herein. Waren sie im Herbst 1989 selbstbewusst für Freiheit und Demokratie auf die Straßen gegangen, nahm ihr Leben nun eine ungewollte Wendung.

9.000 volkseigene Betriebe mit insgesamt 4,1 Millionen Arbeitsplätzen sollte die Treuhandanstalt innerhalb kürzester Zeit «markttauglich» machen. Die Betriebe wurden privatisiert oder liquidiert. Millionen Menschen wurden arbeitslos. Wie erging es den Menschen dabei? Wie gingen sie mit dieser «Schocktherapie» um? Wie verarbeiteten sie die biografischen Brüche?

Davon erzählt die Ausstellung der Rosa-Luxemburg-Stiftung „Schicksal Treuhand – Treuhand-Schicksale“. Die von Rohnstock-Biografien kuratierte Ausstellung lässt Zeitzeuginnen und Zeitzeugen zu Wort kommen, deren Lebensgeschichte durch das Agieren der Treuhandanstalt unmittelbar beeinflusst wurde.

Die Vernissage findet am Montag, 28. September 2020 um 19 Uhr in der Wissenschaftsetage statt.

Datum
Zeiten / weiterführende Informationen
Die Wissenschaftsetage bleibt samstags während der Schulferien und an gesetzlichen Feiertagen in Brandenburg geschlossen.
Preise
Eintritt frei