Filmmuseum: Camilla Plastic Ocean Plan

  • Filmmuseum: Camilla Plastic Ocean Plan © Filmmuseum, Foto: PMSG, Andrè Stiebitz

Foyerausstellung & Filmreihe: Von der Dystopie zur Utopie.

Kann man mit den Mitteln der Kunst Lust und Mut machen für Veränderungen, die zu einer nachhaltigeren Lebensweise beitragen? Dieser Frage widmet sich die Foyerausstellung. In verschiedenen Kunstformen werden dort Arbeiten u.a. der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF vorgestellt, die sich mit Fragen einer lebenswerteren Zukunft auseinandersetzen. Dazu gehören beeindruckende Bildwelten aus dem Projekt „Camilla Plastic Ocean Plan“, in der die Thematik der Verschmutzung der Weltmeere durch Plastikmüll dystopisch adressiert wird wie auch utopische Zukunftsentwürfe für lebenswertere Stadtvisionen aus dem Art For Futures Lab. Zu letzterem werden erstmalig Entwürfe gezeigt, die von Studierenden der Filmuniversität mit Bezug zu Potsdamer Stadtansichten angefertigt wurden.

Datum
01.07.2022 bis 16.04.2023
Zeiten / weiterführende Informationen
CAMILLA PLASTIC OCEAN PLAN. Von der Dystopie zur Utopie wird vom Filmmuseum Potsdam in enger Zusammenarbeit mit dem künstlerischen Forschungsprojekt „Transmediales Erzählen: Camilla Plastic Ocean Plan“ an der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF, dem Institute for Art and Innovation Berlin und der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin und dem Alfred-Wegener-Institut mit Förderung durch STEP und ProPotsdam organisiert.
Preise
frei
Info / Kontakt
Filmmuseum Potsdam
Institut der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF
Breite Straße 1A
14467 Potsdam