Führung | Karl Hagemeister “…das Licht das ewig wechselt”. Landschaftsmalerei des deutschen Impressionismus

– Hagemeister im Dialog –
mit Kunstvermittlerin Claudia Häuser-Mogge oder mit Valerie Flämig, wissenschaftliche Volontärin des Potsdam Museums.

Karl Hagemeister (geb. 1848 und gest. 1933 in Werder/ Havel), der als Freilichtmaler vor den Toren Potsdams lebte, hatte die märkische Landschaft als Motiv seines künstlerischen Schaffens entdeckt. Jahrzehntelang zog er sich aus dem städtischen Treiben zurück und arbeitete an seinem malerischen Werk, umgeben von unberührter Natur. „Die Stimmung ist die Trägerin des seelischen Elements der Landschaft“, formulierte Hagemeister in seiner Autobiografie.
Hagemeister gehörte zu den Gründungsmitgliedern der progressiven Künstlervereinigung »Berliner Sezession« und zählte zu den frühesten Vertretern der Landschaftsmaler, die den Impressionismus in Deutschland prägten.Die Ausstellung präsentiert Hagemeisters Werke im Vergleich zu seinen zeitgenössischen Malerkollegen wie Max Liebermann, Lovis Corinth, Max Slevogt, Lesser Ury oder Walter Leistikow

Datum
Preise
8 € pro Person
max. 10 Personen
Anmeldung erforderlich! unter Tel. 0331 – 289 6868
Info / Kontakt
Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte
Am Alten Markt 9
14467 Potsdam
+49(0)331/2896808