Informationsausstellung – Potsdam und der 20. Juli 1944

  • Informationsausstellung – Potsdam und der 20. Juli 1944 © Galerien, Foto: PMSG, Nadine Redlich

Das Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung hat seinen Hauptsitz im ehemaligen Kasernengebäude des 9. Infanterie-Regiments, aus dem viele Widerständler des 20. Juli 1944 hervorgingen.

Die im Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung befindliche Informationsausstellung „Potsdam und der 20. Juli 1944“ des Potsdam Museums erinnert an den Widerstand der Offiziere des 20. Juli 1944, deren Biografien verschiedene Anknüpfungspunkte zu Potsdam aufweisen.

Einer der Beteiligten war Henning von Tresckow, Wehrmachtsoffizier und Mitverschwörer, der 1917 als Fahnenjunker in das 1. Regiment zu Fuß in Potsdam eintrat und später mit Fürsprache Hindenburgs in das berühmte Infanterie-Regiment 9 aufgenommen wurde. Von Tresckow war einer der ersten, der die Praktiken von Wehrmacht, SS und SD insbesondere in den besetzten Gebieten verurteilte.

Datum
01.01.2019 bis 31.12.2020
Zeiten / weiterführende Informationen
Mo-F:r 10 - 17 Uhr
Preise
frei, Besucher melden sich bitte an der Pforte des Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung.
Ort der Veranstaltung
Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung
Henning-von-Tresckow-Straße 2 - 8
14467 Potsdam
Info / Kontakt
Henning-von-Tresckow-Straße 2 - 8
14467 Potsdam