Kunst am Griebnitzsee

  • Kunst am Griebnitzsee © Kunst am Griebnitzsee, Foto: PMSG, Uschi Baese-Gerdes

Die Installation “Post-vs.-Proto-Renaissance” der Ukrainerin Oksana Mas (2011 auf der 54. Biennale in Venedig) und das Wall Projects “Ikonen der Freiheit” des Mauerkünstlers Kiddy Citny befinden sich am Ufer des Griebnitzsees.

Die Installation besteht aus 380.000 Holzeiern. Die Motive auf der Installation stammen von den Malern Hubert & Jan van Eyck aus dem Jahre 1432. Die Eier bilden eine wahre Architektur, deren Struktur an ein Mosaik erinnert, in dem die ikonographischen Tattoos der Eier die einzelnen Elemente bilden. Antike und moderne Kunst verschmelzen zu einem Bild.

Kiddy Citny malte Bilder in Form von Herzen und Königen auf die Berliner Mauer. Es war seine Art den Wunsch nach Vereinigung der geteilten Stadt und die Sehnsucht nach Freiheit des Individuums auszudrücken. Die 3,60 Meter hohen Gesichter erschienen auf Fotos und Postkarten der Touristen in der ganzen Welt. Die Kunst der Berliner Mauer als Symbol der Redefreiheit und Geschenk für die Freiheit.

Datum
06.06.2019 bis 31.10.2019
Zeiten / weiterführende Informationen
Bis 1989 teilte auf dem Grundstück der Stubenrauchstraße 10 ein 3 Meter hoher Metallzaun Deutschland, Europa und die Welt. Initiator: S&P Sahlmann Ingenieure und Architekten.
Preise
frei
Ort der Veranstaltung
Unterhalb der Stubenrauchstraße
am Ufer des Griebnitzsees
14482 Potsdam
Info / Kontakt
Potsdam Marketing und Service GmbH
Humboldtstraße 1-2
14467 Potsdam