Monet. Orte

  • Monet. Orte © Museum Barberini mit Freitreppe zur Havel, Foto: Helge Mundt

Für seine Landschaftsbilder suchte Claude Monet immer wieder die gleichen Orte auf oder fertigte an einer Stelle umfangreiche Serien an. So entstanden auf Reisen zahlreiche Gemälde an der Küste der Normandie, im niederländischen Zaandam oder in London und Venedig. Ihn interessierten nicht pittoreske Sehenswürdigkeiten, sondern Licht- und Wetterphänomene und ihre verschiedenen Auswirkungen auf diese Orte.

Auch an seinen Wohnorten wie Paris, Argenteuil, Vétheuil und Giverny gewann er der alltäglichen Umgebung Motive wie Parks, Gärten und Seerosen ab, mit denen er seine Auseinandersetzung mit Licht und Farbe weiter vorantrieb. In Zusammenarbeit mit dem Denver Art Museum, wo die Ausstellung unter dem Titel Claude Monet: The Truth of Nature vom 20. Oktober 2019 bis zum 2. Februar 2020 zu sehen sein wird.

Datum
29.02.2020 bis 01.06.2020
Zeiten / weiterführende Informationen
Mo & Mi-So 10-19 Uhr, Di geschlossen
Jeder erste Donnerstag im Monat 10-21 Uhr
Preise
14,00 Euro / ermäßigt 10,00 Euro / Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren frei