ÖFFENTLICHE FÜHRUNG durch die Sonderausstellung „Wilhelm Schmid und die Novembergruppe“

  • ÖFFENTLICHE FÜHRUNG  durch die Sonderausstellung „Wilhelm Schmid und die Novembergruppe“ © Einblicxk in die Ausstellung, ©Potsdam Museum, Foto: Michael Lüder

mit Friederike Völk, Potsdam Museum

Die Ausstellung widmet sich der kontroversen Epoche von 1918 bis 1933 und den Zäsuren der Folgezeit. Einige der künstlerischen Vorkämpfer nahmen die Revolution 1918/1919 zum Anlass, sich zur „Novembergruppe“ zu vereinen. Diese selbsternannten „Revolutionäre des Geistes“ brachen radikal mit den alten Formen in der Kunst. Anlässlich des 100-jährigen Gründungsjubiläums widmet sich die Sonderausstellung der wohl prominentesten politischen Künstlergemeinschaft der Weimarer Republik und einem ihrer Hauptakteure, dem Kosmopoliten, Maler, Architekten und Potsdamer Wahlbürger Wilhelm Schmid (1892–1971). Dieser zog noch vor dem Ersten Weltkrieg aus der Schweiz in das pulsierende Berlin, lernte dann in Potsdam 1914 seine zukünftige Ehefrau Maria kennen und fand hier seinen Lebens- und Schaffensort. Nach Anfeindungen durch die Nationalsozialisten verließ er gemeinsam mit seiner jüdischen Ehefrau 1937 die ehemalige Residenz.

Datum
22.11.2018
18:00 Uhr
Preise
5,00 € / erm. 3,00 €
Info / Kontakt
Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte
Am Alten Markt 9
14467 Potsdam
+49(0)331/2896808