“Wolfskinder”

  • “Wolfskinder” © Wolfskinder, Foto: Landtag Brandenburg

Foyer-Ausstellung im Landtag Brandenburg

“Wolfskinder” – so werden Kinder bezeichnet, die in Ostpreußen im Zweiten Weltkrieg elternlos und aus ihrer Heimat vertrieben wurden oder flüchteten nach Litauen, manche von ihnen später weiter nach Lettland oder Estland.
Die Ausstellung erzählt in zweiundzwanzig mobilen Ständen und zehn Video-Monitoren von den Schicksalen dieser “Wolfskinder”. Die authentischen Berichte ergänzen Familienfotos und Dokumente. Karten dokumentieren den entbehrungsreichen Weg der Kinder aus dem zerstörten Ostpreußen nach Litauen und ihre Wanderschaft durch die litauischen Ortschaften. Als die Rote Armee 1945 Ostpreußen eroberte, mussten die „Wolfskinder“ Unvorstellbares erleben: den Tod naher Angehöriger, Vergewaltigungen, Angst, Hunger und den Verlust ihrer Heimat.

Die Ausstellung wurde mit Hilfe der Botschaft der Republik Litauen in Berlin, des in Litauen tätigen Vereins „Edelweiß-Wolfskinder“ sowie der Organisation „Kriegskinder“ in Gransee umgesetzt.

Datum
27.07.2018 bis 27.09.2018
Zeiten / weiterführende Informationen
Mo. - Fr. von 8 bis 18 Uhr
Preise
Frei