Zwischen Gartenlaube und Russenmagazin

  • Zwischen Gartenlaube und Russenmagazin © Am Belvedere in den 60-er Jahren, Foto: Förderverein Pfingstberg in Potsdam e.V., SPSG/FVP, Privatbesitz

1945 fand im Schloss Cecilienhof die Potsdamer Konferenz statt – nahe Schloss Belvedere Pfingstberg. Das dort verabschiedete „Potsdamer Abkommen“ teilte Deutschland und die Welt in zwei Lager. Der Pfingstberg wurde zum Sperrgebiet. Die Menschen lebten jetzt nahe der Grenze zu Westberlin und am „Militärstädtchen Nr. 7“, in dem ein Gefängnis des sowjetischen Geheimdienstes KGB und die Zentrale der Auslandsspionage entstanden.
Die Ausstellung „Zwischen Gartenlaube und Russenmagazin. Alltag am Potsdamer Pfingstberg 1945-1994“ macht diese Entwicklung multimedial sichtbar. Wie es war, russische Soldaten als Nachbarn zu haben, wie es sich in einem „Russenmagazin“ einkaufte oder welche Rolle die Kleingärten am Pfingstberg spielten, wird in Zeitzeugeninterviews erlebbar. Die Geschichten von Kriegsende, Besatzung oder unbeschwerter Kindheit sind traurig und rührend, aber auch humorvoll und lustig.

Datum
23.06.2020 bis 31.10.2020
Zeiten / weiterführende Informationen
täglich 10-18 Uhr
Preise
Schlosseintritt inkl. Ausstellung: 6 Euro, erm. 4,50 Euro
Ort der Veranstaltung
Belvedere Pfingstberg, Gartenanlage und Schloss
14469 Potsdam
Info / Kontakt
Förderverein Pfingstberg in Potsdam e.V.
Große Weinmeisterstraße 45a
14469 Potsdam