Zwischen Verfall und Vergnügen. Vor 30 Jahren im Holländischem Viertel – ein Jugendprojekt

  • Zwischen Verfall und Vergnügen. Vor 30 Jahren im Holländischem Viertel – ein Jugendprojekt © Teamfoto, Foto: Förderverein zur Pflege niederländischer Kultur in Potsdam e. V./Jan Boumann Haus

Das Holländische Viertel ist heutzutage eines der attraktivsten Wohnquartiere Potsdams und eine einzigartige touristische Sehenswürdigkeit. Vor 30 Jahren war die Situation eine ganz andere. Leer-stand und Verfall prägten das Viertel, aber genauso Künstler*innen und Andersdenkende. Das Vier-tel bewegte sich zwischen Künstlerpartys und politischem Engagement, zwischen Hausbesetzer-kneipen und Denkmalschutz.
Im Rahmen des Jugendprogramms „Zeitensprünge“ setzten sich Jugendliche aus Potsdam ein Jahr lang mit der Geschichte des Holländischen Viertels in der Wendezeit auseinander. Die Jugendlichen haben verschiedene Menschen, die in den späten 1980er und frühen 1990er Jahren im Viertel wohnten und/oder arbeiteten, interviewt und gefragt, was das Leben an diesem Ort für sie ausmachte. Ebenso hat es sie interessiert, wie sie die politische Wende erlebten und wie diese ihr Leben beeinflusste.
Die unterschiedlichen Aussagen der Zeitzeug*innen sind in der Ausstellung nachzulesen und zu hören.

Datum
27.09.2020 bis 25.10.2020
Zeiten / weiterführende Informationen
Mo. bis Fr. 13:00 - 18:00 Uhr
Sa. | So. | Feiertag 11:00 - 18:00 Uhr