Claude Monet. Im Licht des Augenblicks

  • Claude Monet. Im Licht des Augenblicks © Filmmuseum, Foto: PMSG, André Stiebitz

„Raus aus dem Atelier und ins Freie, um die Natur vor Ort zu malen“ war das Credo der Impressionisten. Claude Monet, ihr berühmtester Vertreter, suchte bewusst den Bruch mit der akademischen Malweise, schockierte damit die Kunstwelt seiner Zeit und revolutionierte die Malerei. Aus Anlass der Ausstellung im Museum Barberini entstand eine filmische Reise zu den Orten und Landschaften, die Claude Monet liebte und die ihn zu seinen Bildern inspirierten: von den Pariser Boulevards über die Kathedrale von Rouen entlang der Seine-Dörfer Argenteuil und Vétheuil über Étretat an der Küste der Normandie bis in seinen Garten in Giverny. Ein Film über die Geschichte der leidenschaftlichen Beziehung des Malers zur Natur, ihren Motiven und Lichtnuancen.

Nach der Filmpremiere findet ein Gespräch mit dem Regisseur Mathias Frick und dem Kurator der Ausstellung Daniel Zamani statt. Moderation: Dieter Schneider, Redaktionsleiter Kultur ZDF/ARTE.

In Zusammenarbeit mit ARTE.

Datum
Preise
Für Museumsbesucher ist die Filmvorführung kostenfrei.
Hinweis: Im Auditorium sind nur begrenzt Sitzplätze verfügbar. Platzkarten sind bei Vorlage eines gültigen Museumstickets ab 17.30 Uhr an der Abendkasse erhältlich.