Kino2online – virtueller Kinosaal des Filmmuseums Potsdam

  • Kino2online – virtueller Kinosaal des Filmmuseums Potsdam © Filmmuseum, Foto: PMSG, André Stiebitz

Das aktuelle Angebot zeigt unter anderem Beiträge zu „125 Jahre Kino – Im Ladenkino“.

Zu sehen sind unter anderem „Die Farben von Tigua“ und „Jaduo und Boel“ von Simon sowie „Trompeten-Anton“ und „Hälfte des Lebens“ von Kožik.

Eine Filmreihe widmet sich thematisch dem „Drehort Potsdam“ und zeigt neben den Privataufnahmen aus den 1930er Jahren, auch „Sprengung einer Kirchenruine“ von Joachim Lubnau aus dem Jahr 1968, „Nachtspiele“ von Werner Bergmann aus dem Jahr 1979, „Orangerie – Marstall – Filmmuseum“ von Klaus Rümmler aus dem Jahr 1982 sowie „Schrott oder Chance – Ein Bauwerk spaltet Potsdam“ von Kristina Tschech, Elias Franke, Christian Morgenstern, der sich mit der abgerissenen Fachhochschule auseinandersetzt.

In der Reihe „Kino gegen Rechts“ wird die Dokumentation „Spuren – Die Opfer des NSU“ gezeigt.

Datum
15.02.2021 bis 15.03.2021
Preise
Eine Anmeldung ist erforderlich. Die Kosten betragen zwischen 1,00 bis 4,00 Euro und die Filme stehen 48 Stunden lang zur Sichtung bereit.
Info / Kontakt
Filmmuseum Potsdam
Institut der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF
Breite Straße 1A
14467 Potsdam