Die seltensten Wildpflanzen Potsdams – wie erleben sie den Klimawandel?

  • Die seltensten Wildpflanzen Potsdams – wie erleben sie den Klimawandel? © Schwarze Teufelskralle, Foto: Charlotte Keyßer, Lizenz: SPSG

Gartenführung mit Charlotte Keyßer und Dr. Michael Burkart, beide Botanischer Garten der Universität Potsdam

Wäre der Park Sanssouci nicht ein wichtiger Teil des Welterbes, so wäre er ein Naturschutzgebiet. Hier gibt es in Feuchtwiesen und Trockenrasen, an Gehölz- und Wegrändern noch Arten, die sonst in der heimischen Natur sehr selten geworden sind. Dazu gehören Blumen wie die Schwarze Teufelskralle, verschiedene Orchideen, aber auch Unscheinbares wie die Steppen-Segge. Beim Rundgang erklären Charlotte Keyßer und Dr. Michael Burkart, wie die Pflanzen den Klimawandel erleben.

Kooperationsveranstaltung der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg und dem Botanischen Garten Potsdam im Rahmen der Ausstellung „Re:Generation. Klimawandel im grünen Welterbe – und was wir tun können”.

Datum
09.06.2024
15:00 Uhr - 16:00 Uhr
Zeiten / weiterführende Informationen
Treffpunkt: Botanischer Garten der Universität Potsdam, Eingang Schaugewächshäuser, Maulbeerallee 2, 14469 Potsdam
Preise
6 €, ermäßigt 3 €
Anmeldung erforderlich: 0331.977 1952
Ort der Veranstaltung
Park Sanssouci
Nördlicher Park Sanssouci am Orangerieschloss
14469 Potsdam
Info / Kontakt
Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg (SPSG)
Besucherinformation
+49 (0)331-9694107