Jüdischer Friedhof in Potsdam – zwischen Denkmal und Mahnmal

  • Jüdischer Friedhof in Potsdam – zwischen Denkmal und Mahnmal © Jüdischer Friedhof, Foto: Michael Lüder, Lizenz: Jüdische Gemeinde Potsdam Stadt e. V.

Der Jüdische Friedhof in Potsdam ist der flächengrößte seiner Art in Brandenburg und gehört zu den wenigen Friedhöfen, auf denen heute noch nach jüdischen Regeln beerdigt wird. Er liegt am Fuße des Pfingstberges zwischen der russischen Siedlung Alexandrowka und dem Aussichtspunkt Belvedere.

Die Friedhofsanlage mit ihren zwei Gebäuden, der Trauerhalle und dem Gärtnerhäuschen, sowie den 532 historischen Grabanlagen gehört seit 1999 zum UNESCO-Welterbe.

Im Rahmen des Tages des offenen Jüdischen Friedhofs am 25. September können Sie seine Geschichte zwischen Denkmal und Mahnmal erkunden. Angeboten werden zwei Führungen, ein Geschichtsvortrag sowie eine Tafel-Ausstellung in der Trauerhalle.

Programm
13 und 15 Uhr: öffentliche Führung mit Dr. Anke Geißler-Grünberg
17.30 Uhr: Vortrag zur Geschichte und Gestaltung des Friedhofs von Dr. Anke Geißler-Grünberg

Datum
Preise
Eintritt frei
Info / Kontakt
Jüdische Gemeinde Potsdam Stadt e. V.
Anna Dejewska-Herzberg
Puschkinallee 18
14467 Potsdam