Sanssouci: Der sehr nahe ferne Osten – Das Chinesische Haus und sein Garten

  • Sanssouci: Der sehr nahe ferne Osten – Das Chinesische Haus und sein Garten © Potsdam, Park Sanssouci, Chinesisches Haus © SPSG / Foto: Leo Seidel

Sonderführung mit den Kustoden Dr. Michaela Völkel und Dr. Jörg Wacker (beide SPSG)

Kostbare Porzellane, Lackmöbel und Textilien aus China prägten schon im 17. Jahrhundert die Ausstattung exklusiver Räume in den Schlössern der Hohenzollern. Im 18. Jahrhundert dann entwickelte sich eine wahre Chinamode, die verspielte Möbel, Theaterdekorationen, Gärten und Bauwerke in einem eher phantastischen denn auf Authentizität bedachten „chinesischen Geschmack“ hervorbrachte.

Zu den eindrucksvollsten Beispielen dieser Chinamode gehört das Chinesische Haus im Rehgarten des Parks Sanssouci. Im Auftrag Friedrichs des Großen wurde es zwischen 1754 und 1764 als Ort für inoffizielle Essen und zwanglose Aufenthalte errichtet.

Im Rahmen der Führung ist Wissenswertes über die Bedeutung Chinas in der Frühen Neuzeit im Allgemeinen und für Friedrich den Großen im Besonderen zu erfahren.

Eine Veranstaltung der SPSG

Datum
Zeiten / weiterführende Informationen
Treffpunkt: Chinesisches Haus
Preise
8 Euro / ermäßigt 6 Euro
Info / Kontakt
Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg (SPSG)
Besucherinformation
+49 (0)331-9694107