Adventslesung: Das Gespenst von Canterville (Oscar Wilde)

Dreihundert Jahre schon spukt durch Schloß Canterville ein grausiger Geist. Entsetzliche Auftritte begründen seinen Ruf; der abgelegene Geschlechtersitz gilt seinetwegen als unverkäuflich. Doch das alles ist Papperlapapp in den Augen moderner Amerikaner: Eine Familie aus New York zieht ein. Zuallererst putzen sie den alten Blutfleck weg, der den Salon verunziert. Eine Respektlosigkeit, die nach Sühne schreit: Das Gespenst zieht in den Krieg, mit allen Mitteln seiner Spukkunst gegen die Eindringlinge.

Doch die halten ungerührt dagegen: Der halbwüchsige Sohn löscht weiter den vom Gespenst allnächtlich erneuerten Fleck mit »Pinkertons Fleckweg« vom Parkett, der Vater empfiehlt Schmieröl gegen das rostige Quietschen der Geisterketten und die Mutter Magentropfen gegen die Leibschmerzen, die das Gespenst so hohl stöhnen lassen. Am ärgsten aber treiben es die Zwillingsknaben, die ihm mit Fallstricken, Wurfgeschossen und kalten Duschen auflauern …

Für Familien mit Kindern ab 8 Jahren.

Datum
Preise
12 Euro
Info / Kontakt
Hans Otto Theater GmbH
Schiffbauergasse 11
14467 Potsdam