Musikalischer Salon: Violinissimo 2.0

Violinissimo geht in die zweite Runde
Muss ein Streichquartett immer aus zwei Violinen, einer Bratsche und einem Cello bestehen? Nicht unbedingt! Bereits in der Barockzeit schätzte man die Kombination aus vier Violinen. Zahlreiche Komponisten, darunter Georg Philipp Telemann, steuerten der Gattung mehrere anspruchsvolle Konzerte bei. Bis heute greifen Komponist*innen auf diese reizvolle Tradition, das Komponieren „senza basso“, zurück. Erneut hat KAP-Geiger Thomas Kretschmer ein vielseitiges Programm mit Musik aus vier Jahrhunderten zusammengestellt, von Barockmusik über Romantische Klassiker bis Jazz, wobei er die „La Follia“-Variationen von Arcangelo Corelli für diese schöne Besetzung selbst arrangiert hat.

Zugang nicht barrierefrei.

Datum
19.12.2024
19:00 Uhr
Info / Kontakt
Kammerakademie Potsdam
Wilhelm-Staab-Str.11
14467 Potsdam