Nikolaisaal Potsdam: 2. Sinfoniekonzert

  • Nikolaisaal Potsdam: 2. Sinfoniekonzert © Brandenburgisches Staatsorchester Frankfurt, Foto: Winfried Mausolf

Nicht selten erwächst aus Lebenskrisen und Schicksalsschlägen ganz große Kunst. Auch in der Musikgeschichte finden sich dafür so manche Beispiele. In Maurice Ravels “Tombeau de Couperin” etwa ist die Trauer um seine im Ersten Weltkrieg gefallenen Freunde auf berührende Weise einkomponiert. Béla Bartóks unter bedrückenden Umständen im amerikanischen Exil verfasstes 3. Klavierkonzert mutet hingegen wie eine heiter-pastorale Utopie an. Beethoven wiederum machte in seiner aufwühlenden “Fünften” den Kampf gegen ein furchtbares Krankheitsleiden produktiv und stieß mit ihr ein Tor in geradezu unerhörte neue Welten auf.

Künstler:
Dezsö Ránki, Klavier
Brandenburgisches Staatsorchester Frankfurt
Leitung: Martin Rajna

Programm:
Maurice Ravel | “Le Tombeau de Couperin”
Béla Bartók | Klavierkonzert Nr. 3 Sz 119
Ludwig van Beethoven | Sinfonie Nr. 5 c-Moll op. 67

Veranstalter: Musikfestspiele Sanssouci und Nikolaisaal Potsdam gGmbH

Datum
Zeiten / weiterführende Informationen
Konzerteinführung: 18:45 Uhr im Großen Saal mit Programmdirektor Michael Dühn.
Preise
35,00 € | 30,00 € | 25,00 € | 20,00 € | *10,00 €
*Hörplätze
Info / Kontakt
Musikfestspiele Sanssouci und Nikolaisaal Potsdam gGmbH
Wilhelm-Staab-Straße 10/11
14467 Potsdam
+49 (0)331-2888829