Potsdamer Winteroper: The Rape of Lucretia – VERSCHOBEN

  • Potsdamer Winteroper: The Rape of Lucretia – VERSCHOBEN © Artemisia Gentileschi: Tarquinius und Lukretia / SPSG / Fotograf: Wolfgang Pfauder

Oper in zwei Akten von Benjamin Britten, Op. 37
Libretto nach Andrè Obeys Schauspiel “Le Viol de Lucrèce” von Ronald Duncan

Mit Kate Royal, Richard Burkhard, Seán Boylan, Katie Bray, Kathleen Wilkinson, Fflur Wyn

Douglas Boyd Musikalische Leitung
Isabel Ostermann Regie
Stephan von Wedel Bühne und Kostüme
Carola Gerbert Dramaturgie

Kammerakademie Potsdam

Lucretia – eine geschändete Frau nimmt ihr Schicksal in die Hand und verändert damit das politische Gefüge einer ganzen Gesellschaft. Benjamin Britten, der bedeutendste englische Komponist des 20. Jahrhunderts, hat den antiken Stoff 1946 als Kammeroper vertont und ihm damit einen emotional berührenden Zugang verliehen.

Die tragische Geschichte der antiken Römerin Lucretia gehört seit der Renaissance zu den faszinierendsten Motiven künstlerischer Auseinandersetzung in Malerei, Dichtung und Musik.
Britten nimmt in seiner zweiaktigen Kammeroper Bezug auf barocke Vorbilder, führt die Musiksprache aber in seine Gegenwart.

Ort der Veranstaltung
Schlosstheater im Neuen Palais von Sanssouci
Park Sanssouci, Hauptallee
14469 Potsdam
Info / Kontakt
Kammerakademie Potsdam
Wilhelm-Staab-Str.11
14467 Potsdam