Kohlhaas – mein – Vater. Eine Versuchsanordnung

  • Kohlhaas – mein – Vater. Eine Versuchsanordnung © Museum Barberini mit Freitreppe zur Havel, Foto: Helge Mundt

Literaturfestival LIT:potsdam:

Christoph Ransmayr liest aus seiner Novelle Kohlhaas – mein – Vater.

Einer Versuchsanordnung gleich schildert der vielfach preisgekrönte Autor in dieser Erzählung das Leben seines Vaters, das erstaunliche Parallelen zum Schicksal des Michael Kohlhaas nach der Erzählung von Heinrich von Kleist aufweist. Ransmayrs Vater hatte es zu Rang und Ansehen gebracht und wurde später wegen Veruntreuung und Verleumdung angeklagt. Dabei war er, um mit Kleist zu sprechen, ein „außerordentlicher Mann, der für das Muster eines guten Staatsbürgers hätte gelten können“. Die noch unveröffentlichte Erzählung hat der Autor als Dankesrede zur Verleihung des Kleistpreises 2018 gehalten.

In Zusammenarbeit mit LIT:potsdam.

Datum
19.05.2019
19:00 Uhr
Preise
15 Euro, erm. 12 Euro. Mit der Eintrittskarte kann die Ausstellung eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn besucht werden.