MIRJAM DAVID (1917 – 1975). Eine Münchner Chemikerin, der Widerstand der Weißen Rose und ein Prozess in Potsdam

Anlässlich des Internationalen Tages des Gedenkens an die Opfer des Holocaust zeichnet die Hamburger Juristin und Publizistin Angela Bottin in einem reich bebilderten Vortrag die Lebens-, Verfolgungs- und Haftgeschichte von Mirjam David nach. Sie zeigt, wie gewaltsam und menschenverachtend sich das Vorgehen des politischen Verfolgungsapparates gegen politische Gegner, Andersdenkende und Oppositionelle gestaltete und welche Rolle Potsdam im Getriebe der politischen NS-Justiz einnahm: Insgesamt wurden hier vor dem NS-Volksgerichtshof Prozesse gegen mehr als 225 Angeklagte geführt, von denen mindestens 55 zum Tode verurteilt wurden. Mirjam David hingegen überlebte Verfolgung und Krieg, hatte aber bis zu ihrem Tod im Jahr 1975 mit den schweren psychischen und physischen Folgen der Haft zu kämpfen.

Termin: 27.01.22, 18 Uhr im Großen Saal der Gedenkstätte Lindenstraße (2G) und live im Internet über den YouTube-Kanal der Gedenkstätte.

Anmeldungen via info@gedenkstaette-lindenstrasse.de

Ort der Veranstaltung
Stiftung Gedenkstätte Lindenstraße
14467 Potsdam
Info / Kontakt