Schauspieler Falk Rockstroh liest aus den Erinnerungen des ehemaligen sowjetischen Häftlings Waldemar Hoeffding

  • Schauspieler Falk Rockstroh liest aus den Erinnerungen des ehemaligen sowjetischen Häftlings Waldemar Hoeffding © Falk Rockstroh, Foto: Laura Hegewald, Lizenz: Gedenk- und Begegnungsstätte Leistikowstraße Potsdam

Zur Finissage der Sonderausstellung „Bruchstücke ’45“ liest Schauspieler Falk Rockstroh aus den Erinnerungen von Waldemar Hoeffding, der am Silvesterabend 1945 in das sowjetischen Untersuchungsgefängnis Leistikowstraße Potsdam eingeliefert wurde. Waldemar Hoeffdings Bericht erschien 1949 in der Neuen Zürcher Zeitung und ist der älteste bekannte Bericht eines vormaligen Häftlings des sowjetischen Untersuchungsgefängnisses in der Leistikowstraße. In eindrücklichen Bildern erzählt er von seiner fast dreieinhalbjährigen Odyssee durch Lager und Gefängnisse der sowjetischen Militärspionageabwehr und von seiner geglückten Flucht im September 1948.

Falk Rockstroh ist seit Jahren eine feste Größe in zahlreichen deutschen Kino- und Fernsehproduktionen. Regelmäßig ist der 64-jährige in Kriminalreihen wie Tatort und Polizeiruf 110 zu sehen. In der Erfolgsserie „Babylon Berlin“ spielte er die Rolle des Richters Studnitz. Ebenso übernahm Rockstroh vielfach Rollen in Kinofilmen.

Datum
Zeiten / weiterführende Informationen
Die Veranstaltung findet bei gutem Wetter im Innenhof der Gedenkstätte statt. Im Vorfeld der Lesung können Interessierte um 17:30 Uhr an einer kostenfreien Kuratorenführung durch die Sonderausstellung „Bruchstücke '45 - Von NS-Gewalt, Befreiungen und Umbrüchen im Jahr 1945“ teilnehmen.
Preise
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Wir bitten um eine Anmeldung per Mail an mail@leistikowstrasse-sbg.de und gleichzeitiger Mitteilung, ob Sie an der Führung teilnehmen möchten.
Info / Kontakt
Gedenk- und Begegnungsstätte Leistikowstraße Potsdam
Leistikowstraße 1
14469 Potsdam