Schloss Babelsberg: „Was für eine Erleichterung mit offenem Herzen sprechen zu können…“

  • Schloss Babelsberg: „Was für eine Erleichterung mit offenem Herzen sprechen zu können…“ © Kaiserin Augusta von Preußen © SPSG

Aus den Briefen der Kaiserin Augusta an ihre Schwägerin Königin Elisabeth von Preußen – Lesung mit Klaus Aleker-Owens

Kaiserin Augusta (1811–1890) zeigt sich als eine faszinierende Persönlichkeit, die ihr Herz ohne Einschränkung ihrer Schwägerin Königin Elisabeth (1801–1873), ausschüttet, ob es sich um familiäre oder politische Ereignisse handelt. Sehr offen spricht sie über die Beziehungen zur russischen Zarenfamilie, ihr Verhältnis zu Bismarck, den Zustand ihrer Ehe mit Wilhelm I., die geistigen Anlagen ihres Sohnes und Thronfolgers, die Besuche von und bei Königin Victoria von Großbritannien, die Schüchternheit der Kaiserin Elisabeth von Österreich oder die „Machenschaften“ Kaiser Napoleon III.

Der Historiker Klaus Aleker-Owens hat mehr als 250 Briefe der Kaiserin Augusta an die Witwe Friedrich Wilhelms IV. aus dem Französischen übersetzt und ausgewertet. Ausgewählte Passagen werden vorgelesen. Die Textstellen entwerfen ein faszinierendes Bild der ersten deutschen Kaiserin.

Datum
30.09.2018
14:00 Uhr
Tickets kaufen
Zeiten / weiterführende Informationen
Treffpunkt: Eingang Schloss Babelsberg
Preise
10 Euro / ermäßigt 8 Euro
Info / Kontakt
Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg (SPSG)
Besucherinformation
+49 (0)331-9694107