Thea. Tagebuch. – Erinnerung an 1945 mit der Autorin Christa Unzner

Online Lesung und Gespräch: Thea wird im Mai 1945 19 Jahre alt. Sie arbeitet seit einem halben Jahr auf dem Gut der Familie Lemke in Protzen, einem Dorf, nordwestlich von Berlin. Hier erlebt sie die letzten Monate und Wochen des Krieges. Ihre Ängste, ihre zunehmenden Zweifel, die dramatischen Erlebnisse während des Trecks, ihre Rückkehr nach Berlin, zu Fuß durch die zerstörte Stadt, aber auch ihre Träume, teilt sie ihrem Tagebuch mit. Mittels grafischer Elemente, Zeichnungen und Collagen hat die Illustratorin Christa Unzer eine Art Graphic Novel geschaffen, in der sie sich mit ihrer Mutter in einen fiktiven Dialog begibt.

Dazu der Beitrag “Mit Comics Geschichten erzählen” von Frau Christine Bartlitz vom Leibniz-Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam. Comics bzw. Graphic Novels, die sich mit historischen Themen beschäftigen, sind populär. Sie sind ein zunehmend nachgefragtes Medium der Geschichtsschreibung, dienen aber auch als Quelle und sind Teil unserer Erinnerungskultur.