Vortrag: „Überwachen und Sammeln“, Dr. Christian Booß

Die Stasi überwachte die DDR-Bevölkerung. Doch was machte sie mit den ganzen Informationen? Hatte sie einen Überblick oder verlor sie ihn in der Fülle der Daten? Von wem bekam sie die meisten Informationen, wer wurde am meisten überwacht? Hatte die Geheimpolizei alles im Blick oder gab es Lücken im Überwachungsnetz? Waren die Methoden zur Informationsverarbeitung altmodisch oder setzte die Stasi schon auf Computer?

Diesen und weiteren Fragen geht der Historiker Dr. Christian Booß am 24.05.2022 um 18 Uhr mit seinem Vortrag „Überwachen und Sammeln“ zu seinem neuesten Buch ‚“Vom Scheitern der kybernetischen Utopie“ auf den Grund. In dem bebilderten 30-minütigen Vortrag stellt er auch verschiedene Aktentypen und ihre Aussagekraft vor und erörtert, ob sich auch Schlussfolgerungen für heute ziehen lassen.

Begrüßung: Maria Schultz, Vorstand Stiftung Gedenkstätte Lindenstraße
Einführung & Moderation: Alfred Eichhorn
Bebilderter Vortrag: Dr. Christian Booß
Gespräch: Alfred Eichhorn & D

Datum
Preise
Der Eintritt zum Vortrag ist frei.
Anmeldung erwünscht unter info@gedenkstaette-lindenstrasse.de