Novecento – Die Legende vom Ozeanpianisten

  • Novecento – Die Legende vom Ozeanpianisten © Novecento (c) Stefan Gloede

Der Trompeter Tim Tooney erinnert sich an die phantastische Lebensgeschichte seines Freundes „Novecento“, der im Jahr 1900 als Säugling auf dem Passagierschiff “Virginia” herrenlos aufgefunden wird. Hier wird er sein Leben verbringen, zwischen zwei Kontinenten, zwischen zwei Jahrhunderten, das Schiff wird zu seiner Welt, und als Ozeanpianist wird er weltberühmt. Nach dem 2. Weltkrieg soll die “Virginia” verschrottet werden, und Novecento ist noch immer an Bord. Sein Freund Tim Tooney versucht ein letztes Mal, ihn zu überreden, von Bord zu gehen.

„Die Schönheit dieser Vorstellung zieht einen erst mal rein in den Monolog des Trompeters Tim Tooney. Karen Schneeweiss-Voigt schafft es, dass man Novecento in ihren Augen sieht. … die Bühne ist zwischen die Sitzreihen der Zuschauer verlegt, oder anders: Die Zuschauer sitzen auf der Bühne, weil das ganze Schiff die Geschichte leise schwankend miterzählt.“ (Potsdamer Neueste Nachrichten)