Pension Schöller

  • Pension Schöller © Hans Otto Theater, Foto: TMB, Geertje Wieck

Schwank von Wilhelm Jacoby und Carl Lauffs.

Bei einem Ausflug in die Weltstadt Berlin jagt Philipp Klapproth Sensationen nach, um sie seinen Stammtischkumpels in der brandenburgischen Provinz präsentieren zu können. Und er sucht Inspiration für den Plan, zu Hause in Kyritz an der Knatter eine Kureinrichtung für Nervenkranke zu eröffnen. Am liebsten möchte er einem Haufen Verrückter live begegnen. Im Café der „Pension Schöller“ verspricht er seinem Neffen Alfred einen Kredit für dessen eigenes Zukunftsprojekt, wenn der ihm eine solche Gelegenheit verschaffe. Alfred hat keine Ahnung, wie das gehen soll, aber glücklicherweise hilft ihm Franziska, Schöllers Tochter. Beide lassen Klapproth glauben, am Abend würde in Schöllers Café die Soirée einer Nervenklinik stattfinden. Da trifft er denn höchst belustigt auf Menschen, deren exzentrische Ticks aus seiner Sicht klar darauf hindeuten, dass sie „eine Meise haben“.

Regie: Jan Jochymski
Bühne & Kostüme: Stefan Heinrichs
Musik: Jere

Datum
21.12.2018
20:00 Uhr
31.12.2018
17:00 Uhr
31.12.2018
15:00 Uhr
Preise
15,40 Euro