Wanderung durch Einsteins Sommeridyll

  • © Einstein-Ausstellung im Bürgerhaus Caputh, Foto: Kultur- und Tourismusamt Schwielowsee, Lizenz: Kultur- und Tourismusamt Schwielowsee
  • © Unterwegs auf dem Caputher Heuweg, Foto: Kultur- und Tourismusamt Schwielowsee, Lizenz: Kultur- und Tourismusamt Schwielowsee
  • © Einsteinturm im Wissenschaftspark Albert-Einstein, Foto: Kultur- und Tourismusamt Schwielowsee, Lizenz: Kultur- und Tourismusamt Schwielowsee
  • © Blick auf Caputh vom Wasser her, Foto: Kultur- und Tourismusamt Schwielowsee, Lizenz: Kultur- und Tourismusamt Schwielowsee
  • © Blick auf das Caputher Schloss vom Wasser aus, Foto: Kultur- und Tourismusamt Schwielowsee, Lizenz: Kultur- und Tourismusamt Schwielowsee
Albert Einstein entführt Sie in sein Sommeridyll nach Caputh und nach Potsdam. Auf der Wanderung lernen Sie einige Hintergründe seiner Forschungen kennen, erleben sein Sommerhaus, genießen die weiten Kiefernwälder, und lassen sich von der Architektur des Einsteinturms beeindrucken. Auf dem Rückweg mit der Weissen Flotte können Sie nachfühlen, wie sehr es Einstein wohl genossen haben muss, mit seinem Segelboot auf dem Templiner See der Hektik der Großstadt zu entfliehen.

Länge: 11 km
Start/ Ziel: Caputh Bürgerhaus/ Caputh Fähranleger „Caputh Schloss“
Anreise/ Abreise

  • ÖPNV: ab Berlin Hauptbahnhof mit RE1 (Brandenburg,Magdeburg) bis Potsdam Hbf. (ca. 20 Minuten), weiter mit Bus 607 bis Caputh Haltestelle Schloss
  • PKW: Ab Berlin Mitte A 100 und A115/E51 bis L73 in Michendorf folgen, A10 verlassen, Ausfahrt L73, Potsdamer Str. bis Caputh, Str. der Einheit

Sehenswertes:

  • Ausstellung „Einsteins Sommeridyll“
  • Einsteins Sommerhaus 
  • Kleiner Ravensberg
  • Wissenschaftspark Albert-Einstein mit Einsteinturm
  • Templiner See 
  • Schloss Caputh

Wegbeschreibung: Die Wanderung beginnt am Bürgerhaus Caputh mit der Besichtigung der Ausstellung „Einsteins Sommeridyll“. Die Ausstellung gibt Einblicke in das Leben Albert Einsteins, zu seinen Theorien von Raum, Zeit und Schwerkraft, sowie zur Architektur und den Architekten des Sommerhauses Konrad Wachsmann. Ein Modell seines Segelbootes „Tümmler“ stimmt Sie auf die Caputher Seenlandschaft ein. Folgen Sie der „Straße der Einheit“ nach rechts in die Lindenstraße, biegen dann links in die „Rosenstraße“ ein und weiter links in die Straße „Am Waldrand“, wo das Sommerhaus von Albert-Einstein zu finden ist. Hier verbrachte Albert Einstein 1929-1933 die Sommermonate bis in den Herbst hinein, grübelte in der stillen Umgebung über seine einheitliche Feldtheorie und empfing Freunde und Gelehrte aus aller Welt. Zurück auf der Straße“ Am Waldrand“, folgt man dieser bis man auf die Kreuzung trifft, an der man links in den Wald auf den Caputher Heuweg einbiegt. Diesen folgt man bis zu einer nächsten großen Kreuzung, biegt hier wieder links ab bis man nach einigen Kilometern zur Michendorfer Chaussee gelangt. Man überquert die Straße und geht über die Brücke hinweg und biegt rechts in den Wald ein. Hier beginnt das Gebiet „Ravensberge“ und man folgt dem Naturlehrpfad „Ravensberge“, der markiert ist mit einem grünen Querstrich auf weißen Grund. An dem Rastplatz folgt man dem Weg geradeaus zum „Kleinen Ravensberg“ und folgt ab hier dem Weitwanderweg E10 mit dem blauen Querbalken bis man links zum Wissenschaftspark Albert Einstein kommt. Auf dem Gelände sind international anerkannte wissenschaftliche Institutionen angesiedelt. Beim Pförtner ist ein Orientierungsblatt erhältlich, ein Schild weist den Weg zum weltberühmten „Einsteinturm“. Zwischen 1920 und 1922 wurde er vom Architekten Erich Mendelsohn im expressionistischen Stil als Sonnenobservatorium erbaut und zur Überprüfung der Relativitätstheorie benutzt. Beim Schlendern über das Gelände können Sie weitere historische und moderne Gebäude zu den Erdwissenschaften, der Astronomie und der Klimafolgenforschung finden. Die Albert-Einstein-Straße führt den Berg hinunter zum Potsdamer Hauptbahnhof. Für den Rückweg entlang des Templiner Sees bietet sich eine Ausleihe von Next-Bike Fahrräder an, oder Sie gehen über die Lange Brücke zur Anlegestelle der Weissen Flotte und legen den Rückweg auf dem Wasser zurück. Bei der Haltstelle Caputher Schloss ist man wieder am Ausgangspunkt der Wanderung angelangt.

Kombinationsmöglichkeiten:

  • Wege und Schritte in Caputh – Ein Spaziergang durch den Ort

Karten / Literatur: 

  • ​KOMPASS Wanderkarte Havelland, 4in1 Wanderkarte, 1:50000 mit Aktiv Guide und Detailkarten inklusive Karte zur offline Verwendung in der KOMPASS-App., ISBN: 978-3-99044-255-5, Verlagsnummer: WK 745′
  • Grünes Herz: Rad-, Wander- und Gewässerkarte Havelseen 3: Werder, Potsdam: Mit Fahrland, Glindow, Geltow, Caputh, Ferch, Michendorf. Maßstab 1:35.000. ISBN: 978-3-86636-116-4