Jagdschloss Stern

  • © Führung im Jagdschloss © Förderverein Jagdschloss Stern-Parforceheide e.V., Foto Kümmel
  • © Kinderführung © Förderverein Jagdschloss Stern-Parforceheide e.V., Foto Kümmel
  • © Denkmalgerechter Bachofen © Förderverein Jagdschloss Stern-Parforceheide e.V., Foto Kümmel
  • © Brotbacken © Förderverein Jagdschloss Stern-Parforceheide e.V., Foto Kümmel
  • © Schleppjagd vor dem Jagdschloss Stern © Förderverein Jagdschloss Stern-Parforceheide e.V., Foto Kümmel
  • © Jagdhornbläser aus Berlin-Heiligensee © Förderverein Jagdschloss Stern-Parforceheide e.V., Foto Kümmel
Friedrich Wilhelm I. legte ab 1724, unweit vom ehemaligen Potsdamer Stadtschloss, ein neues Jagdgebiet als Wegesternanlage für die damals in Mode gekommene Parforcejagd zur Befriedigung seiner Jagdleidenschaft an. Unmittelbar am Wegestern ließ er 1730-1732 im Stil eines holländischen Bürgerhauses das Jagdschloss und weitere Gebäude errichten. Das Jagdschloss ist der einzige Schlossneubau für den preußischen König und ist heute das älteste Schloss in Potsdam.

Besonderheiten im Schloss sind der holzgetäfelte Saal mit den in der Täfelung eingelassenen Ölgemälden, die Friedrich Wilhelm I. bei verschiedenen Jagdereignissen zeigen und die Schlafstätte des Königs, eine hölzerne, grünlich angestrichene Einbauwand mit einer tiefen Bettnische in der Art einer Schiffskoje, wie sie in friesischen Fischer- und Seemannshäusern anzutreffen waren.

Die Wegesternanlage ist bis heute in den Grundzügen erhalten. Anfahrt über Großbeerenstraße stadtauswärts (Hinweisschild).

Termine der Führungen und Veranstaltungen des Fördervereins auf www.jagdschloss-stern.de.