Schloss und Park Sacrow

  • © Park Sacrow, Exedra Bank © SPSG / Foto: Hans Bach
  • © Schloss Sacrow, Straßenseite © SPSG / Foto: Hans Bach

Gegenüber von Schloss und Park Glienicke und dem Neuen Garten liegt auf der anderen Havelseite der 26,3 ha große Sacrower Garten. Das Gelände schließt den Kranz der Gartenanlagen um den Potsdamer Jungfernsee. Diese außerordentlich reizvolle Lage war auch der Grund, warum Friedrich Wilhelm IV. Sacrow 1840 erwarb. Der König ließ sofort nach Plänen von Ludwig Persius die Heilandskirche auf der in den Jungfernsee ragenden Landspitze errichten. Peter Joseph Lenné erhielt den Auftrag, das Areal landschaftlich zu gestalten.
Nach einem für den Sacrower Garten unspektakulären Jahrhundert mit Verwilderung und Totalverlust von Gartenfläche im Zuge des Berliner Mauerbaues begann ab 1994 die Wiederherstellung des Gartens. Inzwischen sind die herrlichen Wege Lennés wieder erlebbar.
Schloss Sacrow wird in den Sommermonaten gelegentlich als Ausstellungsort genutzt und ist in diesem Rahmen für Besucher geöffnet.
Die ehemaligen Wohnräume im Erdgeschoss des Schlosses eignen sich für Stehempfänge, gesetzte Essen, Vorträge, Konzerte und Familienfeiern. Ein besonderes Ambiente bietet das Schloss auch für Hochzeitsfeiern im Anschluss an die kirchliche Trauung in der nahe gelegenen Heilandskirche.
Der Park ist ganzjährig täglich von 8 Uhr bis Einbruch der Dunkelheit geöffnet.

Öffnungszeiten
Zeitraum
  • Montag
  • 08:00 - 19:00
  • Dienstag
  • 08:00 - 19:00
  • Mittwoch
  • 08:00 - 19:00
  • Donnerstag
  • 08:00 - 19:00
  • Freitag
  • 08:00 - 19:00
  • Samstag
  • 08:00 - 19:00
  • Sonntag
  • 08:00 - 19:00