Villa Schöningen

  • © Die Villa Schöningen. Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann
  • © Ausstellung: Spione, Mauer, Kinderheim
  • © Ausstellung: Spione, Mauer, Kinderheim
  • © Ausstellung: Spione, Mauer, Kinderheim
  • © Die Glienicker Brücke. Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann
  • © Villa Schoeningen, Foto: Jonas Maron
Die Villa Schöningen liegt an der Glienicker Brücke und somit an der Nahtstelle zwischen Berlin und Potsdam, zwischen Ost und West. Dort wurden zur Zeit des Kalten Krieges, vor den Augen der Weltöffentlichkeit Agenten ausgetauscht.

Die Dauerausstellung der Villa Schöningen widmet sich der symbolischen und historischen Bedeutung der Glienicker Brücke. Hier wird die drastische Grenzsituation zwischen DDR und BRD erfahrbar gemacht.

Ergänzend werden temporäre Ausstellungen zeitgenössischer Kunst gezeigt, die die Themen der innerdeutschen Teilung und des Kalten Krieges aufgreifen und assoziativ umkreisen. Auch die wechselnde Ausstellung des Skulpturengartens zeigt Kunst, die sich im weitesten Sinne mit dem Geist des Ortes beschäftigt – Kalter Krieg, Deutsche Teilung und Einheit, Diktatur und Demokratie, Unfreiheit und Freiheit.

Zudem bietet die Villa ein Museumscafé das zum Verweilen und Genießen einlädt.

Öffnungszeiten
Zeitraum
  • Donnerstag
  • 11:00 - 18:00
  • Freitag
  • 11:00 - 18:00
  • Samstag
  • 10:00 - 18:00
  • Sonntag
  • 10:00 - 18:00
Zertifikate
  • Informationen für Gäste mit Mobilitätseinschränkungen
Barrierefreiheits-Informationen