Jägertor Potsdam

Das Jägertor wurde im Jahr 1733 im Zuge der zweiten Stadterweiterung errichtet. Damals ließ Friedrich Wilhelm I. Potsdam zur Garnisonsstadt ausbauen. Das Jägertor war Teil der Potsdamer Stadtmauer. Diese diente allerdings nicht der Befestigung, sondern sollte die Desertion der Soldaten und den Warenschmuggel verhindern. Im Jahr 1869 wurde die Stadtmauer abgerissen. Seither steht das Tor frei. Heute ist das Jägertor Teil einer anlässlich der Bundesgartenschau 2001 neu angelegten Promenade, die den Verlauf der ehemaligen Stadtmauer nachzeichnet.