Kammergebäude in der Schiffbauergasse (heute: Bundesstiftung Baukultur)

  • © Ehemaliges Kammergebäude in der Schiffbauergasse, Foto: PMSG André Stiebitz
  • © Beschreibungstafel am Kammergebäude, Foto: PMSG André Stiebitz
Der Klinkerbau in der Schiffbauergasse fällt sofort ins Auge. Die großen Glasfronten im Erd- und Dachgeschoss geben dem sonst klassischen Bau architektonisch, moderne Highlights. Das Gebäude in der Schiffbauergasse 3 wurde 1905 in der ehemaligen Kaserne des Leibgarde-Husaren-Regiments errichtet und diente Lagerzwecken. Nach 1945 wurde es von einem Funk- und Logistikbataillon des Sowjetischen Geheimdienstes KGB genutzt. Ab Mitte der 1990er Jahre saß hier ein Teil der Intendanz des Hans Otto Theaters. Nach einem Architekturwettbewerb der Bundesstiftung Baukultur wurde im Jahr 2009/10 das Gebäude umfangreich energetisch saniert und modernisiert. Es wurde vor allem der sanierungsbedürftige Dachstuhl zurückgebaut. Seit dem Umbau nutzt die Bundesstiftung Baukultur das ehemalige Kammergebäude als ihren Hauptsitz.