Nauener Tor

  • © Das Nauener Tor in Potsdam. Foto: TMB/Lehmann
  • © Das Nauener Tor in Potsdam. Foto: TMB/Lehmann
  • © Das Nauener Tor in Potsdam. Foto: TMB/Lehmann
Das Nauener Tor, gelegen in unmittelbarer Nähe zum Holländischen Viertel, ist ein beliebter Treffpunkt in Potsdams Innenstadt. Besonders im Sommer werden gemütliche Restaurants auf dem Platz zur lukullischen Entspannung angesteuert. Zwei Mal in der Woche lädt der Platz zum Wochenmarkt ein.
Es ist eines der drei erhaltenen gebliebenen Stadttore und vermutlich das früheste Bauwerk, das nach dem Vorbild der englischen Neugotik auf dem europäischen Kontinent entstand.  Friedrich II. lieferte dem Architekten Johann Gottfried Büring im Jahr 1755 die Skizze für das Bauwerk. Die gotisch anmutende Architektur gibt dem Tor einen anscheinlich höheren Alterswert. Damit ist das Nauener Tor außergewöhnlich in der europäischen Baugeschichte, da es neben den ersten neogotischen Bauten in England das älteste Beispiel neogotischer Architektur auf dem europäischen Festland ist. Im Zusammenhang mit dem Abbruch der Stadtmauer im 19. Jahrhundert wurde dann auch 1867 das barocke Nauener Tor beseitigt. Nach dem Wiederaufbau wurde das Tor 1996/97 umfassend saniert, wobei das Tor wieder seinen historischen Anstrich erhielt.