Schinkelhalle

Die neoklassizistische, denkmalgeschützte Schinkelhalle ist eines der ältesten Bauwerke auf dem Gelände der Schiffbauergasse und nach umfangreicher Sanierung seit 2009 ein vielfältig genutzter Ort für Großveranstaltungen aller Art. Die Schinkelhalle trägt den Namen des berühmten Baumeisters Karl Friedrich Schinkel. 1822/23 als Reithalle neben dem Schirrhof für das Garde-Husaren-Regiment errichtet, nutzte die kaiserliche Armee den Bau bis 1919. Es folgten Reichswehr, Wehrmacht, NVA und sowjetische Einheiten.

Heute wird die Schinkelhalle von der SBG Veranstaltungsservice GmbH, dem Veranstaltungsdienstleister der Schiffbauergasse direkt bewirtschaftet. Es werden regelmäßig nationale und internationale Tagungen und Konferenzen, anspruchsvolle Workshop-Formate, Messen, Märkte sowie Produktpräsentation regionaler, nationaler und internationaler Unternehmen realisiert. Die Schinkelhalle ist einer der wichtigsten MICE Standorte Potsdams. 

Durch die Einbeziehung weiterer Locations des internationalen Kulturquartiers bekommen die Veranstaltungen einen Charakter, der sich deutlich von der eintönigen Funktionalität reiner Event-Center abhebt. Kultur und innovatives Gewerbe bilden den Rahmen, Hintergrund oder wenn gewünscht auch einen Teil dieser Veranstaltungen.

Als Bindeglied zwischen wirtschaftlicher und kultureller Nutzung ist ihre Aufgabe zum einen die professionelle Vermarktung potentieller Veranstaltungsräume, aber auch die Anbindung externer kultureller oder kulturaffiner Projekte an die vorhandenen Infrastrukturen. Als lokaler Full-Service Veranstaltungsservice plant und betreut sie Veranstaltungen verschiedenster Formate im internationalen Kunst- und Kulturquartier Schiffbauergasse. Neben Veranstaltungen im MICE-Bereich gehören auch Kulturveranstaltungen und standortübergreifende Großveranstaltungen zu ihrem Betätigungsfeld.

Die Halle kann von außen besichtigt werden.