Stadtkanal

Bereits im Mittelalter gab es erste Entwässerungsgräben in Potsdam. Im Jahr 1722 ließ Friedrich Wilhelm I. den vorhandenen Stadtgraben begradigen, vertiefen und mit einer Holzverschalung versehen. Der Stadtkanal war als Nebenarm der Havel angelegt, wurde so mit dem Wasser aus dem Fluss gespeist. Er verlief über eine Länge von eineinhalb Kilometern durch die Potsdamer Innenstadt.