Nikolaikirche Potsdam

  • © Nikolaikirche Potsdam, Foto: Matthias_Schäfer
  • © Nikolaikirche Potsdam, Foto: Marius David
Die Nikolaikirche am Alten Markt ist mit ihrer aus allen Himmelsrichtungen sichtbaren Kuppel das wohl markanteste Gebäude der Landeshauptstadt Potsdam. Nachdem 1795 die alte Nikolaikirche abgebrannt war, wurde 1800 ihr Wiederaufbau geplant. Die Grundsteinlegung des von Karl Friedrich Schinkel geplanten Bauwerks verzögerte sich allerdings bis 1837.

Nach verschiedenen Planungsideen hatte sich ein Zentralbau durchgesetzt, der einem Kubus auf quadratischem Grundriss glich. Zunächst wurde nur der Unterbau fertiggestellt. Erst später kam das Kuppeldach hinzu. 1850 wurde die Kirche erneut geweiht.
Nach schweren Zerstörungen im 2. Weltkrieg wurde die Kirche 1981 zum dritten mal geweiht. Seitdem findet wieder jeden Sonntag ein Gottesdienst statt.

Außerdem lädt die Kirche zu zahlreichen Konzerten und Veranstaltungen ein. Die Kirche kann täglich zwischen 10 Uhr und 18 Uhr besucht werden. Von der 42 Meter hohen Aussichtsplattform bietet sich den Gästen ein herrlicher Blick über die ganze Stadt und das nahe Havelland.

Zertifikate
  • Informationen für Gäste mit Mobilitätseinschränkungen
  • Informationen für Gäste mit Sinneseinschränkungen