Belvedere Pfingstberg

  • © Ausblick vom Pfingstberg, Foto: TMB-Fotoarchiv/Geertje Wieck
  • © Spiegelung im Innenhof, Foto: TMB-Fotoarchiv/Geertje Wieck
  • © Kolonnade, Foto: TMB-Fotoarchiv/Geertje Wieck
  • © Maurisches Kabinett, Foto: TMB-Fotoarchiv/Geertje Wieck
  • © Pegasus-Figuren, Foto: TMB-Fotoarchiv/Geertje Wieck
  • © Balustradendetail, Foto: Sarah Wessel, Rechte: SPSG Foerderverein Pfingstberg
  • © Pfingstberg - Pomonatempel, Foto: Katja Hube, Rechte: SPSG Foerderverein Pfingstberg
  • © Belvedere Pfingstberg (c) SPSG/FVP, Foto Leo Seidel
  • © Kultur in der Natur (c) SPSG/FVP, Foto Leo Seidel
  • © Belvedere Nordseite (c) SPSG/FVP, Foto Leo Seidel
  • © Mondnacht (c) SPSG/FVP, Foto Leo Seidel
  • © Pomonatempel (c) SPSG/FVP, Foto Leo Seidel
  • © Blick in den Innenhof, (c) SPSG/FVP, Foto Leo Seidel
  • © Belvedere auf dem Pfingstberg, Foto: TMB-Fotoarchiv/Geertje Wieck
Der Pfingstberg ist mit einem der schönsten Beispiele für einen Prunkbau im 19. Jahrhundert gekrönt: dem Belvedere.
Das schöne Lustschloss ist die höchste Erhebung Potsdams. Hier liegen Ihnen die grünen Parkanlagen, die pompösen Schlösser und das barocke Stadtzentrum zu Ihren Füßen. Wenn Sie weiter nach Osten schauen, können Sie sogar die Skyline von Potsdams jüngerer und größerer Schwester Berlin sehen.
Schon Friedrich Wilhelm II. träumte von einem Schloss auf dem Pfingstberg. Aber erst Friedrich Wilhelm IV. gab den Auftrag hierzu. Das romantische Aussichtsschloss wurde ab 1847 erbaut.

In der Architektur des Baus lässt sich einmal mehr seine Begeisterung für Italien erkennen. Für den Bau inspirierten den „Romantiker auf dem Thron“ die Villa Medici in Rom und die Villa d’Este in Tivoli. Die Baufertigstellung im Jahr 1863 erlebte der König nichtmehr. Sein Bruder Wilhelm I. stellte den Bau in abgespeckter Version fertig.
Während der deutschen Teilung war das Ensemble aufgrund seiner Nähe zur innerdeutschen Grenze dem Verfall preisgegeben. Ab 1988 sorgten die späteren Gründer des Förderverein Pfingstberg e.V. mit ihrem Engagement dafür, dass es heute wieder den Glanz seiner Anfangsjahre hat.

Eine multimediale, zweisprachige Dauerausstellung informiert über die wechselvolle Geschichte des Ensembles.
Fast das ganze Jahr über wird das Belvedere regelmäßig für Konzerte und Veranstaltungen genutzt. Sie können das Belvedere auch für private Veranstaltungen und Empfänge mieten. Außerdem können sich Paare auf dem Pfingstberg das Jawort geben. Vermietungen und individuell buchbare Führungen sind möglich.
 

Öffnungszeiten
Zeitraum 01.03. - 31.03.
  • Samstag
  • 10:00 - 16:00
  • Sonntag
  • 10:00 - 16:00
Zeitraum 01.04. - 31.10.
  • Montag
  • 10:00 - 18:00
  • Dienstag
  • 10:00 - 18:00
  • Mittwoch
  • 10:00 - 18:00
  • Donnerstag
  • 10:00 - 18:00
  • Freitag
  • 10:00 - 18:00
  • Samstag
  • 10:00 - 18:00
  • Sonntag
  • 10:00 - 18:00
Zeitraum 01.11. - 30.11.
  • Samstag
  • 10:00 - 16:00
  • Sonntag
  • 10:00 - 16:00
Preise
  • Erwachsene
  • Preis in EUR4,50
  • Ermäßigte
  • Preis in EUR3,50
  • Kinder (von 6 bis 16 Jahre)
  • Preis in EUR2,00
  • Kinder (bis 6 Jahre)
  • Preis in EUR0,00
  • Familien
  • Preis in EUR12,00
  • Anzahl Kinder3
  • Gruppen
  • Preis in EUR4,00
  • BeschreibungPreis pro Person (ab 10 Personen)
  • Erwachsene
  • Preis in EUR16,00
  • BeschreibungJahreskarte Belvedere
  • Erwachsene
  • Preis in EUR6,50
  • BeschreibungKombikarte Alexandrowka-Belvedere