Schloss Cecilienhof im Neuen Garten

  • © Schloss Cecilienhof (c) TMB-Archiv Kolbmüller
  • © Der berühmte Tisch der Potsdamer Konferenz Foto: SPSG/Gerhard Murza
  • © Innenhof vom Schloss Cecilienhof (c) TMB-Archiv Kolbmüller
  • © Schloss Cecilienhof (c) TMB-Archiv Kolbmüller
  • © Innenhof Schloss Cecilienhof © SPSG/ Gerhard Murza
  • © Innenhof vom Schloss Cecilienhof (c) SPSG/Hans Bach
Churchill, Truman und Stalin haben im Schloss Cecilienhof Weltgeschichte geschrieben. In den ehrwürdigen Hallen des Schlosses Cecilienhof trafen sich die Siegermächte des Zweiten Weltkriegs im Sommer 1945 zur Potsdamer Konferenz, offiziell als Dreimächtekonferenz von Berlin bezeichnet. Das Abkommen besiegelte das Schicksal Deutschlands und Europas. Das Haus ist das jüngste Hohenzollernschloss im Stil eines englischen Landhauses. Im Schloss befindet sich heute eine historische Gedenkstätte, in der die Konferenzzimmer und Arbeitsräume der Teilnehmer der Potsdamer Konferenz besichtigt werden können.

Wie alle Schlösser in der Potsdamer Landschaft ist auch Cecilienhof ein in Stein geformter Traum und handelt von einem Leben mit der Natur. Im Stil eines englischen Landhauses erbaut, weiß es seine tatsächliche Größe geschickt zu verbergen. 180 Räume gruppieren sich um fünf Innenhöfe. Die Ausstattung war luxuriös und – als erstes Schloss in Potsdam – für einen ganzjährigen Aufenthalt bestimmt. Cecilienhof überrascht mit immer neuen Details. Dazu gehören auch die 55 Schornsteine, von denen keiner dem anderen gleicht. Ein Rundgang um das Schloss lässt noch mehr entdecken.

Gebaut wurde Schloss Cecilienhof in den Jahren von 1913 bis 1917, also bis in den Ersten Weltkrieg hinein. Kaiser Wilhelm II. ließ es für seinen erstgeborenen Sohn, den Kronprinzen Wilhelm, und dessen Gemahlin Cecilie errichten. In Potsdam fragte man sich, warum zu den 13 funktionsfähigen Schlössern noch ein weiteres hinzukommen musste. Ein Jahr nach Fertigstellung brach die Monarchie in Deutschland zusammen, der Kaiser floh nach Holland. Sein Sohn durfte 1923 nach Potsdam zurückkehren und erhielt in dem inzwischen vom Staat enteigneten Schloss ein Wohnrecht auf Lebenszeit.

Am Ende des Zweiten Weltkrieges floh der Ex-Kronprinz mit seiner Familie vor der herannahenden Roten Armee. Drei Monate später wehte über dem Schloss die Flagge der Sowjetunion.

Öffnungszeiten
Zeitraum 01.04. - 31.10.
  • Dienstag
  • 10:00 - 17:30
  • Mittwoch
  • 10:00 - 17:30
  • Donnerstag
  • 10:00 - 17:30
  • Freitag
  • 10:00 - 17:30
  • Samstag
  • 10:00 - 17:30
  • Sonntag
  • 10:00 - 17:30
Zeitraum 01.11. - 31.03.
  • Dienstag
  • 10:00 - 16:30
  • Mittwoch
  • 10:00 - 16:30
  • Donnerstag
  • 10:00 - 16:30
  • Freitag
  • 10:00 - 16:30
  • Samstag
  • 10:00 - 16:30
  • Sonntag
  • 10:00 - 16:30
Preise
  • Erwachsene
  • Preis in EUR6
  • Ermäßigte
  • Preis in EUR5