Stromtankstelle am Schloss und Park Sanssouci

  • © SPSG, Schloss Sanssouci, Foto: Hans Christina Krass
  • © SPSG, Neues Palais, Foto: Hans Bach
  • © SPSG, Park Sanssouci, Foto: Hans Bach
Entfernung von Berlin-Mitte: ca. 35 km

Standort Stromtankstelle: Auf dem Parkplatz der Stiftung Preußischer Schlösser und Gärten „Zur Historischen Mühle am Schloss Sanssouci (Orangerie)“, direkt an der Ausfahrt beim Parkplatzpersonal.

Kosten: kostenlos, allerdings allgemeine Parkgebühren i.H.v. 3,00 Euro in der 1. Stunde, ab der 2. Stunde 2,00 Euro bis zum Tageshöchstsatz von 10,00 Euro

Ladestecker: 2x Typ 2

Parkplätze für Stromfahrzeuge ausgewiesen: ja

Öffnungszeiten: Parkplatz 24/7, Stromtankstelle wird mit RFID-Karte bedient, die bei der Parkplatzaufsicht zwischen 8-19 Uhr ausgeliehen werden kann, zwischen 19 und 23 Uhr erfolgt die Ausgabe der Karte im Mövenpick Restaurant „Zur Historischen Mühle“ Potsdam

Preußische Schlösser und historische Gartenkunstwerke

Über mehr als drei Jahrhunderte wandelte sich die ehemalige Garnisonstadt Potsdam zu einer der prächtigsten Residenzstädte Europas. Im Auftrag der brandenburgisch-preußischen Herrscher schufen die besten Künstler ihrer Zeit hier ein faszinierendes Ensemble von Schloss- und Gartenanlagen – vom Barock bis ins 19. Jahrhundert. Darunter der Park von Sanssouci mit dem weltberühmten Schloss Sanssouci, dem Neuen Palais, der Bildergalerie, den Neuen Kammern und dem Chinesischen Haus; der Neue Garten mit dem Marmorpalais und dem Schloss Cecilienhof, sowie Schloss und Park Babelsberg.

Im 19. Jahrhundert vereinigte der Gartengestalter Peter Joseph Lenné die Potsdamer Parkanlagen zu einer von Sanssouci bis zur Berliner Pfaueninsel reichenden Gartenlandschaft – ein einzigartiges Gesamtkunstwerk, das den Besucher von heute auf eine Zeitreise durch die Kunst-, Kultur- und Architekturgeschichte Brandenburg-Preußens mitnimmt. Seit 1990 steht die Potsdam-Berliner Kulturlandschaft auf der Liste der UNESCO-Welterbestätten.

Mehr als 32 öffentlich zugängliche Museumsschlösser werden heute von der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg (SPSG) betreut. Neben den Schlossbauten in Potsdam und Berlin locken im Land Brandenburg die Märkischen Schlösser  Rheinsberg, Caputh, Königs Wusterhausen, Oranienburg und Paretz die Besucher.

Schloss Sanssouci – königliches Refugium auf dem Weinberg

Kein anderes Schloss ist so mit der Persönlichkeit Friedrichs des Großen verbunden wie Schloss Sanssouci. Seine Sommerresidenz, erbaut 1745-47 von Georg Wenzeslaus von Knobelsdorff nach Ideen des Königs, war ihm Lieblingsort und wichtiges Refugium in schwierigen Zeiten; hierher zog er sich am liebsten zurück. Der Name Sanssouci – „ohne Sorge“ – war dabei Wunsch und Leitmotiv des Königs zugleich.

Die Lage des Schlosses auf den berühmten Weinbergterrassen und die original erhaltenen Raumausstattungen aus dem 18. Jahrhundert entführen die Besucher in die Welt des „Philosophen von Sanssouci“. Geprägt von Eleganz und stilvoller Prachtentfaltung, lassen die Räume aber auch die Liebe des Königs zu der herrlichen Umgebung, dem preußischen Arkadien, deutlich spüren.

Einen Besuch lohnt auch die liebevoll restaurierte Schlossküche von Sanssouci: Hier gibt es typisches Kupfergeschirr aus dem 18. und 19. Jahrhundert zu bewundern – Töpfe und Pfannen, Pudding- und Eisformen, Backbleche, Bräter und andere Kochutensilien eines königlichen Haushalts.

Neben Schloss Sanssouci erwarten die Besucher in den weitläufigen Anlagen des Parks zahlreiche weitere architektonische Schätze – darunter die Neuen Kammern (das einstige Gästeschloss Friedrichs des Großen), die Bildergalerie mit Meisterwerken von Rubens, van Dyck und Caravaggio, oder die italienisch anmutende Orangerie. Weitverzweigte Wege von insgesamt etwa 50 Kilometern Länge laden zu ausgedehnten Spaziergängen bis zum Neuen Palais im Westen oder Schloss Charlottenhof im Süden des Parks ein.

Hinweise:
Tickets für die Preußischen Schlösser und Gärten erhalten Sie an den jeweiligen Schlosskassen, in den Besucherzentren oder über den Ticketshop. Es empfiehlt sich der Online Kauf, so vermeiden Sie unnötige Wartezeiten. Das Kombiticket sanssouci+ Online z.B. berechtigt zum einmaligen Besuch aller Schlösser der SPSG in Potsdam, einschließlich Schloss Sanssouci, an einem Tag (gilt nicht für Sonderausstellungen). Ausgenommen sind das Schloss Sacrow und Jagdschloss Stern. Für das Belvedere Pfingstberg gilt der ermäßigte Eintrittspreis. Beim Kauf eines Tickets sanssouci+ Online wird eine feste Einlasszeit im Schloss Sanssouci gebucht.