Europaradweg R1

  • © R1, ©TMB-Fotoarchiv/Claus-Dieter Steyer
  • © Werder (Havel), ©TMB-Fotoarchiv/Paul Hahn
  • © Schloß Caputh, ©TMB-Fotoarchiv/Claus-Dieter Steyer
  • © Nauener Tor, ©TMB-Fotoarchiv/Ehn
  • © Glienicker Brücke, ©TMB-Fotoarchiv/Claus-Dieter Steyer
  • © Brandenburger Tor in Berlin, ©WITO Barnim/Juergen Rocholl
  • © Dämeritzsee in Erkner, Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann
  • © Gerhart-Hauptmann-Museum in Erkner, Foto: Seenland Oder-Spree/Florian Läufer
  • © Pyramide in Garzau, Foto: Seenland Oder-Spree/Sandra Haß
  • © Buckow in der Märkischen Schweiz, Foto: Seenland Oder-Spree/Florian Läufer
  • © Schermützelsee in Buckow, Foto: Seenland Oder-Spree/Florian Läufer
  • © Naturpark Märkische Schweiz, Foto: Seenland Oder-Spree/Florian Läufer
  • © Schloss Neuhardenberg, Foto: TMB-Fotoarchiv/Andreas Franke
  • © Durch die Weite des Oderbruchs, Foto: Seenland Oder-Spree/Florian Läufer
  • © Auf dem Oderdeich entlang, Foto: Seenland Oder-Spree/Florian Läufer
Die Routenplaner des Europaradweges haben für die Strecke im Seenland Oder-Spree ein paar echte Seenland-Klassiker aufgenommen. Die Seen rund um Erkner und Grünheide, in denen im Sommer die Radlerwaden gekühlt werden können, sind mit dabei. In Garzau können Sie eine Feldsteinpyramide bewundern. In der Märkischen Schweiz zeigt sich das Seenland Oder-Spree einmal von seiner hügeligen Seite. Ein Foto des türkisschimmernden Schermützelsees in Buckow gehört unbedingt in ihr Fotoalbum. 
Im Oderbruch lässt sich der verbindende Gedanke des Europaradweges besonders erleben. Nach der Trockenlegung des Oderbruchs durch den Preußenkönig Friedrich II., Mitte des 18. Jahrhunderts, siedelten sich hier auch Menschen an, die ihrer Heimat nicht wohlgelitten waren.
In Neuhardenberg sollten Sie vom Rad steigen, um das Schloss und den Schlosspark in Augenschein zu nehmen – ein ganz besonderer Ort.
Auf dem Oder-Neiße-Radweg geht es in Richtung Küstrin. Hier endet die Seenland-Etappe des Europaradweges R1. Beim Überqueren der Oder wird klar, was ein Europa ohne Grenzen für eine Errungenschaft ist.

Start: Erkner

Ziel: Kostrzyn

Logo / Wegstreckenzeichen: weißes Schild mit der grünen Beschriftung „R1“

Kombinationsmöglichkeiten:

  • Radroute Berlin-Leipzig
  • Tour Brandenburg
  • Radrouten historische Stadtkerne 4
  • Havel-Radweg
  • Mauerweg
  • DahmeRadweg
  • Spreeradweg
  • Oder-Spree-Tour
  • Märkische Schlössertour
  • Oderbruchbahn-Radweg
  • Oder-Neiße-Radweg

Wegebeschaffenheit / Streckenausbau: Die Tour verläuft überwiegend straßenbegleitend oder als gemeinsamer Geh- und Radweg, ab Erkner auch auf Nebenstraßen. Der gesamte Wegabschnitt ist größtenteils asphaltiert, rund um Buckow und zwischen Wulkow und Neuhardenberg treten teilweise unbefestigte Abschnitte auf.

Karten / Literatur: “bikeline Radtourenbuch: Europa-Radweg R1: Von Arnheim über Berlin nach Küstrin an der Oder”, 1:75.000, Esterbauer Verlag, Auflage: 5. Auflage (12. Juni 2015), ISBN-13: 978-3850001298, 13,90 Euro