Europaradweg R1

  • © Glienicker Brücke, ©TMB-Fotoarchiv/Claus-Dieter Steyer
  • © Nauener Tor, ©TMB-Fotoarchiv/Ehn
  • © R1, ©TMB-Fotoarchiv/Claus-Dieter Steyer
  • © Brandenburger Tor in Berlin, ©WITO Barnim/Juergen Rocholl
  • © Schloß Caputh, ©TMB-Fotoarchiv/Claus-Dieter Steyer
  • © Werder (Havel), ©TMB-Fotoarchiv/Paul Hahn
Der Europaradweg R1 führt durch einmalige Natur- und Kulturlandschaften von Calais der Normandie, Frankreich, bis nach St. Petersburg in Russland. Vor allem Berlin und Brandenburg haben auf 209 km viel zu bieten. In den sanften Hügeln des Flämings, in Fontanes Märkischer Schweiz oder an der langsam strömenden Oder sind erholsame Stunden in intakter Natur garantiert. Der R1 lädt zu einer Reise quer durch die deutsche Geschichte ein. An den mittelalterlichen Burgen des Flämings vorbei, verläuft der Weg durch das Havelland, weiter nach Potsdam und auf der Hauptmagistrale Berlins mitten durch den berühmten Berliner Tiergarten und das Brandenburger Tor.

Wegstreckenzeichen
Als Wegbezeichnung dient ein weißes Schild mit der grünen Beschriftung „R1“. Weitere Informationen unter www.euroroute-r1.de.

Wegebeschaffenheit/Streckenausbau
Die Tour verläuft überwiegend straßenbegleitend oder als gemeinsamer Geh- und Radweg, ab Erkner auch auf Nebenstraßen. Der gesamte Wegabschnitt ist größtenteils asphaltiert, rund um Buckow und zwischen Wulkow und Neuhardenberg treten teilweise unbefestigte Abschnitte auf.

Kartenempfehlung

  • „Bikeline Radtourenbuch – Europa-Radweg R1“, 1:75000, Esterbauer- Verlag, ISBN 3-85000-129-6,12,90 Euro