Potsdam entdecken

Zu jeder (Jahres)-Zeit

Potsdam ist zu allen (Jahres-)Zeiten ein Besuch wert, da die Stadt in eine einzigartige Kulturlandschaft eingebettet ist. Dazu gehören die weltberühmten Schlösser und Gärten, aber auch die malerische Havelseenlandschaft, die Potsdam umgibt.

Potsdam und das UNESCO-Welterbe – Europas Einflüsse und historische Viertel

Seit dem 12. Dezember 1990 gehören die Schlösser und Gärten von Potsdam und Berlin zum UNESCO-Welterbe. 1992 und 1999 wurde die Liste um weitere Areale ergänzt. Das Welterbe in Potsdam reicht vom Park Sanssouci über die Russische Kolonie Alexandrowka, den Neuen Garten, Schloss und Park Babelsberg mit der anliegenden Sternwarte und Sacrow bis zur Pfaueninsel und Glienicke in Berlin. Die gesamte Kulturlandschaft besticht durch ihre Authentizität und Einzigartigkeit sowie den zahlreichen, sich hier verschmelzenden Einflüssen unter anderem aus Italien, Frankreich und Holland.

Die Wirkung auf die Kunstgeschichte und die nachweisliche Verbindung zu historisch weltweit bedeutenden Ereignissen sind Kriterien, die zur Aufnahme der Schlösser- und Parklandschaft Potsdams in die Liste des UNESCO-Welterbes führten.

Verschiedene Denkmalbereiche wie die barocke Altstadt und diverse Viertel sowie Einzeldenkmäler erweitern das über 2.000 Hektar umfassende Areal, das durch die starke Untere Denkmalschutzbehörde der Landeshauptstadt und die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten mit Argusaugen behütet wird.

Die Welterbestätten in Potsdam auf einen Blick:

Vom Alten Markt aus die historische Innenstadt erkunden

Als Ausgangspunkt für erste Entdeckungstouren durch Potsdam empfiehlt sich Alten Markt. Wer sich dort einmal um die eigene Achse dreht, wird beeindruckt sein von dem restaurierten Platz im Barockglanz. Gesäumt wird dieser von der Nikolaikirche, die nach Plänen von Karl Friedrich Schinkel gebaut wurde, dem Alten Rathaus, das nach Ideen und im Auftrag von Friedrich dem Großen entstand, sowie dem Landtag mit der Fassade des alten Stadtschlosses. Das Palais Barberini wurde nach alten Plänen rekonstruiert und beherbergt das 2017 eröffnete Museum Barberini.

Einen schönen Rundum-Blick über Potsdam genießt man von der Kuppel der Nikolaikirche, die ganzjährig bei guten Witterungsbedingungen bestiegen werden kann. Man sollte dafür jedoch schwindelfrei und für den Aufstieg einigermaßen gut zu Fuß sein.

Vom Alten Markt, wo man sich in der Tourist Information weitere Inspiration für den Potsdam-Aufenthalt geben lassen kann, ist es nur ein kurzer Weg bis in die Innenstadt und zum Holländischen Viertel – ein historisches Bauensemble mit 134 dunkelroten Backsteinhäusern, in denen sich kleine Boutiquen, Cafés und Restaurants befinden.

Holländisches Viertel – Ein Stück Holland in Brandenburg

Zum Ausbau der Garnisonsstadt Potsdam brauchte der Soldatenkönig Friedrich Wilhelm I. dringend gut ausgebildete Handwerker. Im Nachbarland Holland wurde er fündig. Und weil sich die Holländer in…

Jägertor Potsdam

Das Jägertor wurde im Jahr 1733 im Zuge der zweiten Stadterweiterung errichtet. Damals ließ Friedrich Wilhelm I. Potsdam zur Garnisonsstadt ausbauen. Das Jägertor war Teil der Potsdamer Stadtmauer.…

Kolonie Alexandrowka

Friedrich Wilhelm III. und der russische Zar Alexander I. waren innige Freunde. Um dieser Freundschaft Ausdruck zu verleihen und den verstorbenen Zar zu ehren, ließ Friedrich 1826 die russische…

Krongut Bornstedt

In unmittelbarer fußläufiger Nähe zum Schlosspark Sanssouci liegt das Kleinod Krongut Bornstedt und lädt in malerischer Umgebung zum Verweilen und kulinarischem Genießen ein. Als Teil des…

Landtag Brandenburg – Landtagsschloss

Im Oktober 2013 wurde nach 3,5-jähriger Bauzeit das neue Landtagsgebäude im historischen Gewand des Potsdamer Stadtschlosses fertiggestellt. Nach den Plänen des Architekten Prof. Peter Kulka wurde…

Marmorpalais im Neuen Garten

Mitten zwischen Heiligem See, Jungfernsee und Pfingstberg liegt der Neue Garten. Hier gibt es einige architektonische Schmuckstücke zu bestaunen: die Orangerie, die Holländischen Etablissements, das…

Nauener Tor

Das Nauener Tor, gelegen in unmittelbarer Nähe zum Holländischen Viertel, ist einer der Treffpunkte in Potsdams Innenstadt. Besonders im Sommer werden die fünf Restaurants auf dem Platz zur…

Neuer Garten

Zwischen dem Heiligem See und dem Jungfernsee liegt unterhalb des Pfingstberges der Neue Garten. Hier gibt es einige architektonische Schmuckstücke zu bestaunen: das Marmorpalais, die Orangerie, die…

Neuer Markt Potsdam

Der Neue Markt gilt heute als einer der schönsten Plätze der Landeshauptstadt Potsdam und als einer der besterhaltenen Barockplätze in Europa. Die meisten Häuser entstanden im Laufe des 18.…

Neues Palais im Park Sanssouci

Das Neue Palais wurde von 1763 bis 1769 erbaut und ist damit das letzte Schloss, das Friedrich der Große im Park Sanssouci errichten ließ. Der Bau sollte das ungebrochene Leistungsvermögen…