Potsdam im Frühling

Auf den Spuren der Oranier in Potsdam

Das Holländische Viertel gehört zum prägnantesten architektonischen Zeugnis niederländischer Kultur in Potsdam. Im Jan Bouman Haus ist eine ständige Ausstellung zur Geschichte des Viertels und zur Sanierung des denkmalgeschützten Hauses zu sehen. Doch aufmerksame Besucherinnen und Besucher finden im Stadtbild und im Umland weitere Hinweise auf Einflüsse der Niederländer in Architektur, Ingenieurs- und Handwerkskunst.

Im Neuen Garten fallen die roten Backsteinhäuser, die zum Holländischen Etablissement gehören, sofort ins Auge. Der Holländische Garten nahe der Bildergalerie im Park Sanssouci schmückt sich mit dem Oranierrondell.

Auch das kulinarische Angebot mit niederländischen Spezialitäten ist verlockend: Wie wäre es mit einem Stopp im Lakritzkontor oder dem Café Poffertjes en Pannekoeken?

Die Oranierroute verspricht eine vielfältige Entdeckungsreise von den Niederlanden bis nach Deutschland. Städte und Regionen, die dem Hause Oranien-Nassau seit Jahrhunderten verbunden sind, liegen auf dem Weg. Potsdam ist eine Station davon.

Holländische Etablissement im Neuen Garten, Foto: SPSG PMSG/ André Stiebitz
Holländische Etablissement im Neuen Garten, Foto: SPSG PMSG/ André Stiebitz

Freundschaftsinsel im Frühling, Foto: PMSG/ Melanie Gey
Freundschaftsinsel im Frühling, Foto: PMSG/ Melanie Gey

Biegt man vom Potsdamer Hauptbahnhof rechts zur Freundschaftsinsel ein, eröffnet sich eine andere Welt. Das geschäftige Treiben lässt man hinter sich und man betritt eine Oase der Ruhe – inmitten der Stadt. Nirgends lässt sich das Frühlingserwachen besser erspüren als auf dieser grünen Insel, die von der Havel umarmt wird. Ein Meer von Frühblühern liegt dem Besucher bereits im Eingangsbereich zu Füßen. Die bunten Boten des Frühlings begleiten beim Rundgang durch das von Karl Foerster wohlgestaltete Paradies.

Tipp: Das Wohnhaus und der Garten Karl Foersters in Potsdam-Bornim sind ebenfalls einen Besuch wert. Das Ensemble ist ganzjährig geöffnet. Es werden regelmäßig Führungen angeboten.

Im Frühling heißt es endlich wieder: "Ab aufs Rad!", denn Potsdam erschließt man sich besonders gut radelnd! Viele Radwege führen ohne Stau durch die von europäischen Einflüssen geprägte Architektur. In wenigen Minuten radelt man von der Französischen Kirche zum im englischen Landhausstil erbauten Schloss Cecilienhof. Oder vom böhmischen Weberviertel in Babelsberg zu den romantischen Schweizer Häusern in Klein Glienicke. Immer wieder laden idyllische Plätze zum Innehalten ein. Für die Pause auf der Bank in der Sonne oder auf der Picknickdecke gibt es Genuss zum Mitnehmen.

Potsdam ist aber auch der ideale Ausgangspunkt, um auch die beachtenswerte Nachbarschaft der Landeshauptstadt zu erkunden: den Fläming, das Havelland oder auch den Speckgürtel Berlins. Alle Radtouren durch Potsdam finden Sie hier.

Kaiserliche Matrosenstation Kongnaes, Foto: PMSG/ André Stiebitz
Kaiserliche Matrosenstation Kongnaes, Foto: PMSG/ André Stiebitz