Radtour “Alter Fritz” – Mit dem Rad durch das UNESCO-Welterbe

  • © Beschilderung Radweg "Alter Fritz", Foto: André Stiebitz, Lizenz: PMSG Potsdam Marketing und Service GmbH
  • © Russische Kolonie Alexandrowka in Potsdam, Foto: André Stiebitz, Lizenz: PMSG Potsdam Marketing und Service GmbH
  • © Schloss Cecilienhof in Potsdam, Foto: André Stiebitz, Lizenz: SPSG PMSG
  • © Ehemalige Kaiserliche Matrosenstation Kongsnaes in Potsdam, Foto: André Stiebitz, Lizenz: PMSG Potsdam Marketing und Service GmbH
  • © Blick auf die Havel und die Heilandskirche Sacrow, Foto: André Stiebitz, Lizenz: PMSG Potsdam Marketing und Service GmbH
Auf den Spuren Friedrich II., volkstümlich auch Alter Fritz genannt, taucht man ein in den Zauber von Potsdams Schlösser und Gärten. Das UNESCOWelterbe bewahrt bis heute die Pracht vergangener Epochen. Es erzählt von den Sehnsüchten einstiger Herrscher und beeindruckt bis heute die Besucher der Stadt mit seiner Vielfalt und seiner Imposanz. Die Radtour startet am Potsdamer Hauptbahnhof und führt zur historischen Mitte, dem Alten Markt. Der Alte Fritz ließ ihn einst nach dem Vorbild einer
italienischen Piazza umgestalten. Auf der Breiten Straße geht es vorbei am Dampfmaschinenhaus, das einer Moschee gleicht, Richtung Park Sanssouci. Beim Anblick von Schloss Charlottenhof spürt man den Hauch Italiens. Und in der Ferne erspäht man die imposante Kuppel des Neuen Palais. Friedrich II. nutzte dieses als repräsentatives Gästehaus und inszenierte es bewusst, während das Schloss Sanssouci seine ganz private Sommerresidenz blieb. Gemäß seinem eigenen Wunsch befindet sich das Grab Friedrichs auf der obersten Schlossterrasse gleich neben seinen geliebten Hunden. Vom Schloss führt die Radtour weiter über den historischen Voltaireweg vorbei an der
Russischen Kolonie Alexandrowka zum Neuen Garten. Friedrichs Nachfolger Friedrich Wilhelm II. schuf sich dort mit dem Marmorpalais einen eigenen Sommersitz im
modernen klassizistischen Stil. Für die Gestaltung des Neuen Gartens zeichnete sich der Gärtner Johann August Eyserbeck verantwortlich. Von hier aus führt der Weg
vorbei am Heiligen See und am Schloss Cecilienhof, das 1945 Ort der Potsdamer Konferenz wurde, zurück in die Innenstadt. Dort bildet das Holländische Viertel einen gemütlichen Zwischenstopp, bevor es zurück zum Hauptbahnhof geht.

Dauer: ca. 2,5 Stunden
Länge: ca. 16 km
Start/Ziel: Alter Markt
An-/Abreise mit ÖPNV: Potsdam Hauptbahnhof
Wegbeschaffenheit: asphaltiert, gut befestigt