Schlösser & Gärten

Die Hauptstadt des Landes Brandenburg Potsdam zählt zweifellos zu einer der schönsten Städte Deutschlands. Sie ist vor allem für die vielen preußischen Schlösser und Paläste bekannt, die das gegenwärtige Erscheinungsbild der Stadt prägen. Bewohner wie Besucher Potsdams können noch heute anhand der traumhaften Schlösser das prunkvolle Leben längst vergangener Könige erahnen.

Ein umfangreiches Ensemble aus Schlössern

Schloss Sanssouci

Schloss Sanssouci; Foto: Barbara Plate

17 eindrucksvolle Schlösser, Paläste und Prunkbauten schmücken das Bild der Stadt. Das Größte von ihnen ist mit Abstand das Neue Palais. Es befindet sich neben dem Schloss Sanssouci, dem Schloss Charlottenhof und der Orangerie ebenfalls auf der Parkanlage Sanssouci. Mit seinen 200 Zimmern, vier Festsälen und einem Rokokotheater wurde das Neue Palais 1769 von Friedrich dem Großen als letztes Schloss in seiner Regierungszeit geplant und fertiggestellt. Ursprünglich als prunkvolles Gästehaus für Friedrichs II. Gäste gedacht, machte es Kaiser Wilhelm II. 1888-1918 zu seiner Sommerresidenz.

Weitere bekannte Schlösser in Potsdams befinden sich unter anderem im Park Babelsberg, im und um den Neuen Garten oder direkt in der Innenstadt. Große Teile dieser Schlösser-Kulturlandschaft wurden 1990 zum Welterbe der UNESCO erklärt.

Wahrzeichen der Stadt und Lieblingsschloss des Königs

Zu den bekanntesten und wohl auch beliebtesten Reisezielen der Stadt zählt das Schloss Sanssouci. Es ist nicht nur gefragt, da sich die sterblichen Überreste des Alten Fritz in der Gruft auf der obersten Weinbergterrasse befinden, sondern auch da es das Lieblingsschloss des Königs war. Bei vielen gilt es als das preußische Versailles. Kein anderes Schloss ist so eng mit der Persönlichkeit des Preußenkönigs, Friedrich dem Großen, verbunden wie dieses sommerliche Lustschluss. Im Jahre 1747 ließ er das Schloss, welches übersetzt „ohne Sorgen“ bedeutet, nach seinen eigenen Skizzen anfertigen, um eine Sommerresidenz für ein sorgloses Leben zu besitzen. Noch heute befinden sich die Original-Raumausstattung, sowie die Verzierungen und Bemalungen in den Räumen des Schlosses. Mit seinen gerade einmal 12 Zimmern zählt es verhältnismäßig zwar eher zu den kleineren Schlössern, ist aber sehr kostbar und liebevoll ausgestattet, sodass selbst ein Laie schnell die große Bedeutung des Schlosses für den ehemaligen König erkennt.

 

Kategorie filtern

Schloss Sanssouci

Unweit der Innenstadt Potsdams trohnt im wunderschönen Park Sanssouci auf dem terrassierten Weinberg das Schloss „ohne Sorge“. Es war der Lieblingsort von Friedrich dem Großen. Es…

Botanischer Garten der Universität Potsdam

Der Botanische Garten der Universität Potsdam zeigt Ihnen Umfang und Bedeutung der biologischen Vielfalt der Pflanzen. Freuen Sie sich über Blütenpracht zu jeder Jahreszeit in den…

Flatowturm im Park Babelsberg

Der Flatowturm im Park Babelsberg wurde von 1853 bis 1856 nach Plänen von Johann Heinrich Strack in Anlehnung an den mittelalterlichen Turm des Eschenheimer Tors in Frankfurt am Main erbaut. Kaiser…

Schloss und Park Babelsberg – Das Areal der großen Bauherren

Peter Joseph Lenné und Karl Friedrich Schinkel gaben auch hier ihr Bestes, um aus dem Schloss und Park Babelsberg – seit 1871 Sommerresidenz von Kaiser Wilhelm I. – einen eindrucksvollen…

Schloss Charlottenhof im Park Sanssouci

Südwestlich von Sanssouci liegt das kleine, im klassizistischen Stil erbaute Schloss Charlottenhof. Es bildet den architektonischen Mittelpunkt einer Parkanlage, die dem Sanssoucipark des 18.…

Neues Palais im Park Sanssouci

Die größte und beeindruckendste Schlossanlage in Sanssouci wurde unter Friedrich II. am westlichen Ende des Parks errichtet und ist schon aus der Ferne an seiner hohen Tambour-Kuppel erkennbar.…

Römische Bäder im Park Sanssouci

Die romantische Gebäudegruppe „italienischer Art“ entstand im Zusammenwirken der beiden Architekten Karl Friedrich Schinkel und Ludwig Persius. Ganz nach römischen Vorbild stand bei dem…

Bildergalerie im Park Sanssouci

Der erste Museumsbau in Deutschland wurde Mitte des 18. Jahrhunderts nach Plänen Johann Gottfried Bürings im Auftrag von Friedrich II. errichtet. Eine wertvolle Gemäldesammlung, angesiedelt in…

Marmorpalais im Neuen Garten

Mitten zwischen Heiligem See, Jungfernsee und Pfingstberg liegt der Neue Garten. Hier gibt es einige architektonische Schmuckstücke zu bestaunen: die Orangerie, die Holländischen Etablissements,…

Schloss Belvedere auf dem Pfingstberg

Vom Schloss Belvedere auf dem 76 Meter hohen Pfingstberg bietet sich den Besuchern Potsdams schönste Aussicht über die Stadt und ihre Umgebung bis weit nach Berlin. Das romantische Aussichtsschloss…