Schlösser & Gärten

Die Hauptstadt des Landes Brandenburg Potsdam zählt zweifellos zu einer der schönsten Städte Deutschlands. Sie ist vor allem für die vielen preußischen Schlössern und Palästen bekannt, die das gegenwärtige Erscheinungsbild der Stadt prägen. Bewohner wie Besucher Potsdams können noch heute anhand der traumhaften Schlösser das prunkvolle Leben längst vergangener Könige erahnen.

Ein umfangreiches Ensemble aus Schlössern

Schloss Sanssouci

Schloss Sanssouci; Foto: Barbara Plate

17 eindrucksvolle Schlösser, Paläste und Prunkbauten schmücken das Bild der Stadt. Das Größte von ihnen ist mit Abstand das Neue Palais. Es befindet sich neben dem Schloss Sanssouci, dem Schloss Charlottenhof und der Orangerie ebenfalls auf der Parkanlage Sanssouci. Mit seinen 200 Zimmern, vier Festsälen und einem Rokokotheater wurde das Neue Palais 1769 von Friedrich dem Großen als letztes Schloss in seiner Regierungszeit geplant und fertiggestellt. Ursprünglich als prunkvolles Gästehaus für Friedrichs II. Gäste gedacht, machte es Kaiser Wilhelm II. 1888-1918 zu seiner Sommerresidenz.

Weitere bekannte Schlösser in Potsdams befinden sich unter anderem im Park Babelsberg, im und um den Neuen Garten oder direkt in der Innenstadt. Große Teile dieser Schlösser-Kulturlandschaft wurden 1990 zum Weltkulturerbe der UNESCO erklärt.

Wahrzeichen der Stadt und Lieblingsschloss des Königs

Zu den bekanntesten und wohl auch beliebtesten Reisezielen der Stadt zählt das Schloss Sanssouci. Es ist nicht nur gefragt, da sich die sterblichen Überreste des Alten Fritz in der Gruft auf der obersten Weinbergterrasse befinden, sondern auch da es das Lieblingsschloss des Königs war. Bei vielen gilt es als das preußische Versailles. Kein anderes Schloss ist so eng mit der Persönlichkeit des Preußenkönigs, Friedrich dem Großen, verbunden wie dieses sommerliche Lustschluss. Im Jahre 1747 ließ er das Schloss, welches übersetzt „ohne Sorgen“ bedeutet, nach seinen eigenen Skizzen anfertigen, um eine Sommerresidenz für ein sorgloses Leben zu besitzen. Noch heute befinden sich die Original-Raumausstattung, sowie die Verzierungen und Bemalungen in den Räumen des Schlosses. Mit seinen gerade einmal 12 Zimmern zählt es verhältnismäßig zwar eher zu den kleineren Schlössern, ist aber sehr kostbar und liebevoll ausgestattet, sodass selbst ein Laie schnell die große Bedeutung des Schlosses für den ehemaligen König erkennt.

 

Kategorie filtern

Schloss Sanssouci

Unweit der Innenstadt Potsdams trohnt auf den Weinterassen das Schloss Sanssouci. Pflaumen, Feigen und Trauben, die wollte Friedrich der Große hier züchten. Dazu ließ er im Jahre 1744 den…

Botanischer Garten der Universität Potsdam

Der Botanische Garten der Universität Potsdam zeigt Ihnen Umfang und Bedeutung der biologischen Vielfalt der Pflanzen. Freuen Sie sich über Blütenpracht zu jeder Jahreszeit in den…

Schloss Cecilienhof im Neuen Garten

Churchill, Truman und Stalin haben im Schloss Cecilienhof Weltgeschichte geschrieben. In den ehrwürdigen Hallen des Schlosses Cecilienhof trafen sich die Siegermächte des Zweiten Weltkriegs im…

Park Charlottenhof

König Friedrich Wilhelm IV., der zeit seines Lebens von Italien träumte und immer nach Gelegenheiten suchte, seinen Sehnsüchten konkrete Gestalt zu geben, hat dieses Gelände angefügt. Bereits als…

Pfaueninsel

Friedrich Wilhelm II. von Preußen ließ 1794 für sich und seine Geliebte Wilhelmine Encke, die spätere Gräfin Lichtenau, ein ländliches Lustschloss auf der Pfaueninsel errichten. Der mit…

Der Marlygarten im Park Sanssouci

Im Marlygarten, wo zur Zeit des „Soldatenkönigs“ Kohl und Rüben für die Schlossküche angebaut wurden, gestaltete der Gartenkünstler Peter Joseph Lenné vor rund 150 Jahren einen…

Belvedere auf dem Klausberg

Nach der Vollendung des Neuen Palais 1769 ließ Friedrich der Große im Rahmen eines Verschönerungsplanes für die Umgebung des Schlosses das Belvedere auf dem Klausberg erbauen. Es war die letzte…

Schlosspark Marquardt

Der Schlosspark Marquardt wurde 1795 im Stil eines englischen Landschaftsparks angelegt und 1823 nach Zeichnungen Peter Joseph Lennés überarbeitet. Das Areal misst etwa 14 Hektar. Verschlungene…

Flatowturm im Park Babelsberg

Der Flatowturm im Park Babelsberg wurde von 1853 bis 1856 nach Plänen von Johann Heinrich Strack in Anlehnung an den mittelalterlichen Turm des Eschenheimer Tors in Frankfurt am Main erbaut. Kaiser…

Schloss und Park Babelsberg – Das Areal der großen Bauherren

Peter Joseph Lenné und Karl Friedrich Schinkel gaben auch hier ihr Bestes, um aus dem Schloss und Park Babelsberg – seit 1871 Sommerresidenz von Kaiser Wilhelm I. – einen eindrucksvollen…